Aktuelles

Das BDIA-Blog

11. August 2015

BDIA im Gespräch mit… Larissa Kadner, LAKA LAB, Berlin

Larissa Kadner, LAKA LAB, Berlin. Foto: Lisa Merk

Was bedeutet „Lebenslanges Lernen“ für Sie?
Für mich bedeutet das, neugierig und offen zu sein. Ich finde es unheimlich spannend, mich in neue Themen einzuarbeiten, aber fast noch wichtiger ist mir, Bewährtes neu zu überdenken und so gedanklich flexibel zu bleiben. Auch das ist Lernen.

Wie schätzen Sie den Fortbildungsmarkt für Innenarchitekten ein?
Regelmäßige Fortbildung ist für mich selbstverständlich. Häufig sind die Themen der angebotenen Seminare allerdings recht allgemein gehalten. Konkrete Themen für Innenarchitekten findet man eher seltener.

Gibt es Verbesserungsbedarf?
Es wäre schön, wenn generelle Themen wie Kostenplanung, Projektmanagement oder Bauleitung einmal von der Warte der Innenarchitekten beleuchtet würden, besonders auch seitens der Kammer.

Was können Innenarchitekten von anderen Disziplinen lernen?
Als selbständiger Innenarchitekt ist man gleichzeitig Designer, technischer Zeichner, Kundenbetreuer, PR-Manager, IT-Spezialist, etc. Da gibt es eine Menge zu lernen und man steht auch immer wieder vor neuen Herausforderungen.

Wer hat Sie als Vorbild inspiriert?
Mein erster Chef hat meine Arbeit durch seinen Stil sehr geprägt. Jedes neue Projekt wurde sehr behutsam und nachdenklich angegangen und jeder Schritt sehr sorgfältig überlegt.

Welche Aufgabe hat Sie zuletzt begeistert?
Aktuell ist das die Renovierung eines Hotels, bei dem in einer ersten Phase die Gästeetagen, später dann auch die Lobby und weitere öffentliche Bereiche neu gestaltet werden.

Und welches Thema bereitet Ihnen im Moment Kopfzerbrechen?
Die Vereinbarkeit von Flexibilität und gut organisierter Planung. Häufig eröffnen sich trotz eines festgelegten Zeitrahmens während des Planungsprozesses neue Perspektiven, die bereits gefällte Entscheidungen in Frage stellen und damit auch das Projekt verzögern können.

Welchen Ort haben Sie in diesem Jahr für sich entdeckt?
Das Schloß Leopoldskron in Salzburg hat mich begeistert. Die Räumlichkeiten spiegeln die bewegte Geschichte und unterschiedliche Nutzungen des Hauses und bilden doch ein imposantes Ganzes.

Warum engagieren Sie sich als Mitglied im BDIA?
Der Austausch mit Kollegen, der beim BDIA tatsächlich stattfindet, ist sehr inspirierend. Das Engagement in einem Verein, der uns Allen nützt, ist für mich eine Selbstverständlichkeit.

Larissa Kadner ist Innenarchitektin und seit 2014 Mitglied im BDIA Berlin/Brandenburg.
www.laka-lab.com
Erschienen in der AIT 7/8_2015

 

Was ist Ihre Meinung dazu?