25. Januar 2016
VfB_Gebaeude_1_900_5861_1426168790

15.04.2016_ Zukunfts(t)räume der anderer Art ! Integration durch Innenarchitektur – ein Zukunftstraum ?

Aus aktuellem Anlass untersuchen wir, ob und wieweit Innenarchitektur zur Bewältigung der aktuellen und künftigen Herausforderungen an die Integration der anerkannten Flüchtlinge und Migranten beitragen kann.

Am Freitag dem 15. April 2016 folgen wir bereits zum fünften Mal der liebgewonnenen Tradition, initiiert vom BDIA-Landesverband Baden-Württemberg und der Stuttgarter Nimbus Group, und laden zusammen mit unserem Netzwerkpartner Gira zur Veranstaltungsreihe ZUKUNFTS(T)RÄUME ein.

»EINLADUNGSKARTE Zukunfts(t)räume 2016 des BDIA Baden-Württemberg

Wir beginnen um 13:30 Uhr mit einer geführten Objektbesichtigung und werden zunächst das neue VfB-Nachwuchs-Leistungszentrum (Architektur:asp), Stuttgart-Bad Cannstatt, besichtigen. Dieses Gebäude erhielt 2015 eine Auszeichnung der Architektenkammer für Beispielhaften Bauen in Baden-Württemberg.

Um 15:00  geht es weiter ins Mockup zu Nimbus, wo nach dem Come Together ab 16:00 Uhr mit 2-3 Impulsvorträgen (Prof. Rainer Mertes, Berlin und Dipl.-Ing. BDA Florian Danner, Tübingen) das Thema Integration beleuchtet werden soll, um in einer anschließenden Podiumsdiskussion verschiedene, mögliche Sichtweisen mit Ihnen zu reflektieren.

Der guten Tradition folgend, wird anschließend die neue BDIA-Ausstellung BEST OF 2015/2016 mit faszinierenden Highlights der Innenarchitektur eröffnet.

Beim abendlichen kulinarischen Buffet vertiefen wir die Themen des Tages im Kreis der Kolleginnen und Kollegen.
Geben Sie diese Einladung auch an alle weiter, die an diesem Thema Interesse haben. In Kürze werden Sie noch detaillierte Zusatzinformationen erhalten.
Anmelden können Sie sich bereits jetzt schon, um sich Ihren Platz zu sichern und uns die Organisations-Planung zu erleichtern.

Also – Termin 15.04.2016 bitte sofort vormerken, oder noch besser: gleich anmelden!

Wir bitten um Anmeldung bis zum 8.4.2016 per E-Mail. Bitte geben Sie an, ob Sie an der Führung durch das VfB-Nachwuchsleistungszentrum (limitierte Plätze!),an der Vortragsveranstaltung oder an beiden Veranstaltungsteilen teilnehmen wollen. Die Anerkennung von Fortbildungsstunden durch die AKBW ist vorgesehen.

Anmeldung an:
Brigitte Banzhaf
Mitglied im Vorstand BDIA.BW
E-Mail: info@banzhaf-innenarchitektur.de

Viele Grüße Ihr BDIA-Landesvorstand

 

 

14. November 2014
Zukunftstraeume2014_numbis_gira_02

14.11.2014_Zukunfts(t)räume 2014

Der Landesverband Baden-Württemberg hat auch im letzten Jahr wieder zusammen mit den Unterstützern Stuttgarter Nimbus Group und dem Netzwerkpartner Gira zu einer weiteren Veranstaltung in der erfolgreichen Reihe der Zukunfts(t)räume – Nachhaltig, effizient und innovativ am 14.11.2014 geladen.

Zu Beginn wurde die von  wulf architekten entworfene neu eröffnete IHK Region Stuttgart besichtigt. Die 150 Anmeldungen erforderten eine spontane Umplanung des ersten Verantaltungsteils am frühen Nachmittag. Eine so große Resonanz zeigt aber auch das große Interesse an dieser schon zur Tradition gewordenen Veranstaltungsreihe.
Nach begrüßenden Worten von Wolfgang Mayer, Landesverbandvorsitzender erläuterte Kai Bierich, freier Architekt BDA und Geschäftsführender Gesellschafter wulf architekten, Stuttgart die Architektur, den Gebäudeaufbau und das städtebauliche Konzept des neuen IHK-Hauses in der Jägerstraße. „Der an den Neubau angrenzende Weinberg stellt eine Besonderheit im Stadtzentrum Stuttgarts dar….
Der Neubau der IHK-Zentrale [ist] U-förmig ausgebildet und öffnet sich spürbar großzügig zum Weinberg.“ Aus Sicht des Bauherrn sprach Sabine Novak, IHK Region Stuttgart bevor es in vier Gruppen zur exklusiven Führung durch die Ebenen 0 bis 5 des Neubaus ging. Die Technik wurde in die Architektur integriert, zum Beispiel bei den offenen Sichtbetondecken, die betonkernaktiviert zur Heizung und Kühlung dienen. Die Materialien – Naturstein, Sichtbeton, Putzflächen und Holz – sind ihrer Funktion entsprechend gewählt. Das Leitsystem bringt Farbe und führt die vielen Besucher sicher und schnell durch das Gebäude.

Zum zweiten Teil der Veranstaltung fanden sich die Teilnehmer zu einem Get-together im Mock-Up ein. Die inspirierende Umgebung des Leuchtenherstellers ist die optimale Plattform für die folgende Vortragsreihe mit anschließender Diskussion zum Thema: „Nachhaltige und effiziente
Architektur und innovative Innenräume“. Neben Kai Bierich von  wulf  architekten referierte  Markus  Weismann, freier Architekt BDA, Mitglied im DWB (Deutscher   Werkbund), DGNB Consultant und Geschäftsführer UMnet, Büro für Stadtentwicklung, Architektur und Innenraumgestaltung, Stuttgart.
Er berichtete über das Konzept des Living Showroom, die nachhaltige und flexible Innenraumgestaltung der neuen DGNB Geschäftsstelle.

Im Anschluss wurde die Ausstellung BDIA-BEST OF 2014/15 mit faszinierenden Highlights der Innenarchitektur eröffnet.
Wersich nicht gerade im kollegialen Austausch oder in angeregtem Gespräch befand, konnte im Nimbus-Wald den Prototyp der neuesten Konzeptstudie von Nimbus, eine schallmaskierende Leuchte – die Leuchte gegen den Bürolärm – testen.

DSC_2532_pan02

Wir danken allen Beteiligten und Gästen für die gelungene und inspirierende Veranstaltung und sind bereits heute gespannt auf Zukunfts(t)räume 2015!

15. November 2013
nimbus interface 2013

15.11.2013 Zukunfts(t)räume 2013 in Stuttgart

Zukunfts(t)räume – eine Erfolgsveranstaltung geht in die nächste Runde

Der Landesverband Baden-Württemberg hat auch dieses Jahr wieder zusammen mit den Unterstützern Nimbus Group und interface zu einer weiteren Veranstaltung in der erfolgreichen Reihe der Zukunfts(t)räume am 15.11.2013 geladen.

Nachdem der Landesverbandvorsitzende Wolfgang Mayer die ca. 50 interessierten Innenarchitekten und Planer zur Besichtigung im Hysolar-Gebäude am Universitätscampus Stuttgart begrüßt hat, erörtern die beiden Architekten Stefan Rappold (Behnisch Architekten) und Andreas Mädche (Harder | Stumpfl, freie Architekten) das innovative Konzept des Gebäudes direkt vor Ort. Der „Altbau“ wurde 1987 zusammen mit einer saudiarabischen Partnerorganisation mit dem Ziel zum ersten Mal in großem Umfang die Erzeugung und Nutzung von solarem Wasserstoff mit den zur Verfügung stehenden, neuesten Technologien zu erforschen konzipiert.
Damals wurde die Entwurfsphilosophie vom Büro Behnisch wie folgt beschrieben:
„Assoziative Elemente bestimmen den Entwurf. So denken wir bei Solarhaus oder Solararchitektur an das Spiel von Licht und Schatten, von Hell und Dunkel. Der Raum verändert sich, bewegt sich mit dem Lauf der Sonne.
Wir haben die Vorstellung eines Hauses, das kein Haus mehr ist, sondern ein frei begehbares, offenes Volumen, verbunden durch Treppen, Rampen, Stege und Galerien.“

Der neue Erweiterungsbau, konzipiert vom Büro Harder | Stumpfl, ist vollkommen auf die speziellen Bedürfnisse des neuen Nutzers, das Visualisierungsinstitut der Universität Stuttgart (VISUS), zugeschnitten. Höhepunkt der Besichtigung: Direktor Prof. Dr. Thomas Ertl führt auf der „Power-Wall“, dem Herzstück des Institutes, beeindruckende 3D-Simulationen vor.
Zum zweiten Teil der Veranstaltung finden sich alle Teilnehmer im Nimbus Mock-Up ein. Die inspirierende Umgebung des Leuchtenherstellers ist die optimale Plattform für die folgenden Vorträge und die anschließende Ausstellungseröffnung.
Oliver Waidmann (Nimbus Group), Angelique Krauter (interface) sowie Wolfgang Mayer begrüßen die immer größer werdende Runde und stimmen auf die Vorträge ein.
Christian Bergmann aus dem Büro Werner Sobek demonstriert unter anderem mit dem Plusenergiehaus in Berlin den neuesten Stand der Forschung auf dem Gebiet des Energiemanagements. Ebenso präsentiert Stefan Rappold mehrere Projekte und zeigt daran die nachhaltige Denkweise des Büro Behnisch.

In den Räumlichkeiten des Nimbus Mock Up findet auch dieses Jahr wieder die aktuelle Handbuchausstellung „BestOf“ einen hervorragenden Rahmen zur Präsentation, die Wolfgang Mayer feierlich eröffnet und alle Besucher einlädt, sich von der hohen Qualität der Innenarchitektur in Deutschland zu überzeugen.
Beim anschließenden kulinarischen Ausklang wurden die gesammelten Eindrücke des Tages diskutiert und vertieft.

Die Ausstellungseröffnung bei Nimbus war wie schon letztes Jahr wieder ein großer Erfolg und scheint sich nachhaltig zu einem Höhepunkt im Reigen der BDIA Aktivitäten in Baden-Württemberg zu entwickeln. Unser Dank gilt hiermit noch einmal an allen Gästen, Referenten, Helfern und den Gastgebern von der Nimbus Group und interface.

Text/Foto Christoph Beer

Zusätzlich können Sie hier den Bericht zur Verandstaltung in der Zeitschrift md herunterladen.

11. November 2012
201211_Nimbus01_thumb

16.11.2012, Zukunfts(t)räume 2012 – Eine Erfolgsgeschichte geht in die zweite Runde

Zukunfts(t)räume 2012 – Eine Erfolgsgeschichte geht in die zweite Runde

Am 16. November 2012 waren die Mitglieder des BDIA Landesverbandes BW erneut Gäste im Nimbus Mock-Up am Stuttgarter Pragsattel. Auch dieses Jahr, etwa ein Jahr nach den letzten „Zukunfts(t)räumen“ 2011, ging es im Hause der Stuttgarter Leuchtenschmiede und mit dem neuen Partner Interface um die Bürowelten der Zukunft unter dem Titel ZUKUNFTS(T)RÄUME 2012 – NACHHALTIG, EFFIZIENT UND INNOVATIV.

201211_Nimbus01

Bereits am Nachmittag konnten etwa 80 Innenarchitektinnen und Innenarchitekten zum Einstieg in die Bürowelten der Zukunft eine Führung durch den im Sommer 2012 fertiggestellten ZVE-Neubau des Fraunhofer-Instituts in Stuttgart Vahingen besuchen. Den Informationsvortrag zu Beginn übernahm  Stefan Rief, Leiter des Kompetenz-Center Workspace Innovation LAB. Da das Gebäude mit seiner spektakulären Architektur und innovativen Innenarchitektur im vorigen Jahr In der Innenausbauphase bereits besichtigt wurde, war jetzt das Interesse besonders groß, das fertige Gebäude zu erleben und zu erfahren, wie es sich im Arbeitsalltag bewährt. 4 Besuchergruppen durften in die Zukunft der Arbeit schauen: die 3D-Cave, das Büro der Zukunft, die Stadt der Zukunft sowie das Mobility Innovation Lab.

201211_Nimbus02

Nach kurzem Transfer wurde die Diskussion bei Nimbus durch spannende und überaus kurzweilige Vorträge von Nimbus Gesamtvertriebsleiter Stefan Huml , Christopher Lill (Architekt, Bauleiter der ADAC –Zentrale in München nach dem Entwurf von Sauerbruch Hutton) und dem niederländischen Designer Helmich Jousma (Interface Concept Designer) weiter fortgeführt. Herr Huml erzählte die Story von der Überzeugungsarbeit, die für innovative Lösungsansätze in Bürowelten wie dem ADAC Neubau bei Bauherren und Industrie geleistet werden muss. Von Bauherrenseite stellte Christopher Lill die vor kurzem fertiggestellten neuen Flex-Office-Büroräume der ADAC Hauptverwaltung vor. Und Designer Helmich Jousma, der direkt aus Holland angereist war, zeigte auf welch ganz unterschiedliche Weise während der letzten Jahre in den Niederlanden mit dem Thema Innovation im Büro umgegangen wird. Alle drei Vortragenden sowie Stefan Rief von Fraunhofer stellten sich abschließend gemeinsam den Fragen des begeisterten Publikums.

201211_Nimbus03

Bevor die etwa 100 Gäste das italienische Buffet genießen durften, eröffnete Wolfgang Mayer, Landesvorstandsvorsitzender BDIA BW, die BDIA Best-Of-Austellung 2012/13 sowie die Ausstellung INNENARCHITEKTUR – EINBLICKE UND AUSSICHTEN des Arbeitskreises Innenarchitektur der AKBW, die beide die folgenden Wochen im Nimbus Mock-Up zu sehen sein werden. Zum Ende einer rundum gelungenen Veranstaltung gab es eine große Verlosung mit gleich zwei Hauptpreisen: Nimbus verloste eine Leuchte Roxxane Home und Interface eine Reise nach Hamburg mit Karten für ein Spiel des 1.FC Sankt Pauli in der VIP-Lounge.  Definitiv ein inspirierender Abend voller interessanter Eindrücke – eine Erfolgsgeschichte mit Fortsetzungspotential!

Michael Hilkert, BDIA BW

30. Juli 2012

29.-30.07.2012, Zukunfts(t)räume in Baden-Württemberg – Landesmitgliederversammlung 2012

Zukunfts(t)räume in Baden-Württemberg –
Landesmitgliederversammlung 2012

Gemeinsames Interesse am BDIA, hochkarätige Fachvorträge und ein ansprechendes Rahmenprogramm brachten am 29. und 30. Juli den Landesverband Baden-Württemberg in Stuttgart zur alljährlichen Mitgliederversammlung zusammen.
Gut 90 Innenarchitekten nutzten die Gelegenheit sich wieder einmal zu treffen, sich zu informieren und über die aktuellen Entwicklungen zu diskutieren. Der Showroom von Object Carpet in Denkendorf bei Stuttgart garantierte dabei einen hervorragenden Rahmen für kreatives Denken und eine erfolgreiche Veranstaltung.

Wolfgang Mayer als Landesverbandsvorsitzender und Daniel Butz, Geschäftsführer von Object Carpet, begrüßten die zahlreichen Anwesenden und fanden sogleich Parallelen zwischen 40Jahre Object Carpet und 60 Jahre BDIA – genug Grund zum Feiern.

20120629_LMV2012_01

Zukunfts(t)räume – Textil
Teppichboden betrachtet unter den aktuellen innenarchitektonischen Gesichtspunkten Nachhaltigkeit, Effizienz und Innovation war das Leitmotiv des ersten Vortrages von Lars Engelke. Object Carpet – ein Unternehmen, das höchsten Anforderungen gerecht wird, von den Erfahrungen der Vergangenheit profitiert und diese nachhaltig in die Zukunft trägt.
Neben Informationen über aktuelle Entwicklungen und ökologische Standards, konnten die Produkte haptisch wie auch akustisch von jedem direkt erlebt werden und somit eine tiefe emotionale Bindung schaffen.

Zukunfts(t)räume – international
Gerald Schnell, Senior Architect bei Matteo Thun & Partners in Mailand,  entführte die Zuhörer in die phantastische Welt des renommierten Büros. An der Schnittstelle zwischen Innenarchitektur, Architektur und Produktdesign planen und realisieren die ca. 40 Mitarbeiter internationale Projekte von der Wohnhütte bis zum fünf Sterne Spa Hotel.
Immer unter dem Gesichtspunkt des „genius loci“ wird die vollkommene Umsetzung einer Bauaufgabe innerhalb des so genannten „Triple Zero Concepts“ angestrebt. Zero km, zero waste und zero CO2 garantieren auch für außergewöhnliche Projekte eine nachhaltige Umsetzung.

Zukunfts(t)räume – BDIA
60 Jahre Bund Deutscher Innenarchitekten ließ Prof. Rudolf Schricker Revue passieren.
Sehr anschaulich, und mit zahlreichen Anekdoten angereichert konnte man die Geschichte des BDIA beinahe selbst miterleben. Von der ersten Stunde an, im Mai 1952 in Detmold, wurde nicht nur die Entwicklung des BDIA, sondern praktisch auch die Entwicklung der Innenarchitektur in Deutschland durch alle Höhen und Tiefen hindurch sehr authentisch aufgezeigt. Schon im ersten Jahrbuches des BDIA, von dem Prof. Schricker ein Exemplar als „Beweisstück“ dabei hatte, finden sich Themen und Problemstellungen, die auch noch heute kaum an Aktualität verloren haben.
Momentan auftretende Schwierigkeiten, die sich durch die stark verändernden Ausbildungsstrukturen ergeben wurden nachvollziehbar thematisiert und Bewusstsein für einen anstehenden Wandel in der Auffassung der Innenarchitektur in Deutschland geschaffen.

Realität – Landesmitgliederversammlung 2012
Anschließend wurde der Part der eigentlichen Mitgliederversammlung von Wolfgang Mayer eröffnet.
Über die zahlreichen, gut besuchten Veranstaltungen aus dem Letzten Jahr wurde mit Bildern berichtet, neue Exkursionen, Ausstellungen und Fortbildungsveranstaltungen vorgestellt. Highlight des Jahres wird z.B. noch eine Fahrt nach Venedig und Verona sowie Messeauftritte und die Weiterführung des Dialoges zum Thema Zukünftige Arbeitswelten mit dem Fraunhofer-Institut im Mock Up der Firma Nimbus Group.
Berichte über die Verbandsarbeit auf Bundesebene in den vergangenen Monaten regten die Mitgliederversammlung zum offenen Gedankenaustausch und Diskussionen an, die im Anschluss unter dem Genuss der kulinarischen Köstlichkeiten weiter geführt wurden.

Zukunfts(t)räume – Cars & Architektur
Zum rasant-dynamischen Abschluss des Tages referierte Andreas Henke, Leiter Marketing Porsche, sehr eloquent und unterhaltsam über die Geschichte und Philosophie der Marke, wie alles begann und was die Zukunft bringen wird. Porsche verbindet Design und Sportlichkeit wie keine andere Marke in der Welt.
Zwei Fahrzeuge vor Ort konnten jedem sehr eindrucksvoll einen ersten Eindruck vermitteln.
Als besondere Belohnung für diesen langen Abend, hatte Herr Henke zwei „geführte Trainingsfahren-Events“ mit Werksbesichtigung in Leipzig zu verlosen. Die glücklichen Gewinner dürfen somit noch intensiver in das Erlebnis Porsche eintauchen.

20120629_LMV2012_03

Am nächsten Morgen wurden die BDIA-Mitglieder bei einer Architekturführung durch das neue Porschemuseum in Zuffenhausen in die Architektur sowie die Gedanken der Innenraumkonzeption des Büros Delugan Meissl eingeführt. Jeder konnte erleben, wie die Gestaltung des Museumsraumes ein sinnliches Erleben schafft, das die Authentizität der Produkte und das Leistungsspektrum sowie den Charakter von Porsche widerspiegelt.

Die zahlreiche und aktive Beteiligung an der gesamten Veranstaltung, teilweise auch von Mitgliedern aus den angrenzenden Landesverbänden Hessen und Bayern, das Durchhaltevermögen sowie das direkte, positive Feedback lässt den Landesverband Baden-Württemberg positiv in die Zukunft blicken.
Besonderer Dank gilt noch einmal den Förderern der Veranstaltung, der Object Carpet GmbH sowie der Porsche Deutschland GmbH.

Fotos und Text: Christoph Beer

14. Oktober 2011
20111025_nimbus05

14.10.2011, BDIA-BW und NIMBUS träumten gemeinsam vom Büro der Zukunft

Der BDIA-BW und NIMBUS träumten gemeinsam vom Büro der Zukunft

„Zukunfts(t)räume – Nachhaltig, effizient und innovativ“ lautete das Motto zu dem das BDIA-Förderkreismitglied Nimbus Group gemeinsam mit dem Landesverband BW am 14. Oktober eingeladen hatten.

Die Eröffnung der Handbuchausstellung im Nimbus-Mock-Up in Stuttgart, gepaart mit einem hochkarätigen Vortragsprogramm und einer exklusiven pre-opening Führung mit dem ausführenden Architekten durch das gerade in der Fertigstellung befindliche Fraunhofer IAO Forschungszentrum in Stuttgart-Vahingen war ein rundum spannendes Programm.

20111025_nimbus01

Das zumindest war die Meinung der 120 Gäste, Mitglieder aus dem Landesverband BW, der Nachbarländer und Studenten der HFT Stuttgart, die sich am Freitagabend zu den innovativen Fachvorträgen von Stefan Rief, Leiter des „Competence Center Workspace Innovation“ am Fraunhofer-Institut (IAO) und Alexander Rieck, Partner und Mitbegründer des jungen und erfolgreichen Planungsbüros LAVA, eingefunden hatten.
Die Veranstaltung begann mit der exklusiven Pre-Opening-Führung durch den zukunftsweisenden Neubau des Fraunhofer-Institut Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart-Vaihingen, der durch seine ungewöhnliche Architektursprache und den Einsatz sehr zukunftsweisender Technologien, Materialien, Ausführungsdetails beeindruckt. Entworfen wurde der spektakuläre Neubau von ASPLAN, Kaiserlautern zusammen mit dem bekannten Amsterdamer Büro UN Studio, Amsterdam. Die Eröffnung des Instituts findet im Frühjahr 2012 statt.
Gespannt folgten die Zuhörer dann im Mock Up den Ausführungen von Herrn Rief, der sie, mit seinem humorvollen Vortragsstil, über die aktuellsten Forschungen und Trends in der Büro- und Arbeitswelt informierte.
Sein ehemaliger Arbeitskollege Rieck entführte das Auditorium in heiße Länder und frostige Eishallengebilde um mit seiner Werksschau einen überaus prägnanten, selbstkritischen, jedoch immer unterhaltsamen und eindrucksvollen Blickwinkel auf innovative Büro- und Bauprojekte der letzten Jahre zu eröffnen.

20111025_nimbus02

Nachdem sich Wolfgang Mayer als Landesverbandsvorsitzender im Namen des BDIA bei Dietrich Brennenstuhl, Inhaber der nimbus group, für die Gastfreundschaft und bei den Architekturführern und Referenten bedankt hatte, war es im Anschluss BDIA-Präsident Prof. Rudolf Schricker eine große Freude die BDIA Handbuchausstellung zu eröffnen. Bei anschließendem Büffet und Getränken wurden in illustrer Runde noch lange die Themen des Tages diskutiert und Kontakte gepflegt. Als Abschluss wurde noch eine Nimbus Tischleuchte unter den Gästen verlost.

Die Ausstellungseröffnung bei Nimbus war wie schon letztes Jahr wieder ein großer Erfolg und scheint sich nachhaltig zu einem Höhepunkt im Reigen der BDIA Aktivitäten in Baden-Württemberg zu entwickeln. Unser Dank gilt hiermit noch einmal an alle Gästen, Helfern und den Gastgebern von Nimbus.