bdia.nrw_Einblick: Ausstellung ‚Frau Architekt’

Barbara EitnerDipl.- Ing. Innenarchitektin bdia, gibt im Interview einen spannenden Einblick hinter die Kulisse:

Ausstellung ‚Frau Architekt’.
12. August bis 02. Oktober 2020
im Haus der Architekten, AKNW in Düsseldorf

Barbara, Du warst die offizielle Vertreterin der gesamten  AKNW im Programmbeirat für die Ausstellung ‚Frau Architekt‘.

Wie kam es zu der Idee dieser Ausstellung?

Die grundsätzliche Idee entstand ja schon im DAM Deutschen Architekturmuseum, wo das Kuratorium Mary Pepchinski, Christina Budde und Wolfgang Voigt inne hatten und die Ausstellung zum ersten Mal stattfand. Hintergrund war, historische und aktuelle Architektinnen aus dem Schatten zu holen und sie sichtbar zu machen. Das Format war bereits als Wanderausstellung angedacht und so kam es schließlich auch. Die Idee, dass die Ausstellung in der Region, in der sie präsentiert wird, um aktuelle regionale Architektinnen ergänzt wird, fand Anklang. Dass das Museum der Baukultur und die AKNW eine Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum eingingen, um die Ausstellung in unsere Heimat zu holen, war die Folge.

Frau Dr. Ursula Kleefisch Jobst nahm sich als Kuratorin der Aufgabe an und ich durfte die Kammer im Beirat vertreten.

Nach welchen Kriterien wurden die Architektinnen für die Ausstellung ausgewählt?

Vor allem war uns natürlich wichtig, herausragende Frauen in der Architektur zu zeigen, die entweder in Forschung, Lehre oder durch ihr Tätigkeitsfeld bedeutende Arbeit leisten oder geleistet haben. Darüber hinaus wollten wir alle Fachrichtungen berücksichtigen, um zu zeigen, wie vielfältig die Ausrichtung innerhalb des gesamten Spektrums der Architektur sein kann! 

Wie habt Ihr recherchiert?

Jedes Beiratsmitglied konnte Vorschläge einreichen und über die AKNW haben wir die Verbände gebeten, mit Vorschlägen zu unterstützen, so dass wir einen großen Pool als Diskussionsgrundlage hatten. Es ist trotz omnipräsenter Digitalisierung aufgefallen, dass nicht jede bedeutende Frau in der Architektur auch im www mit ganzem Werk zu finden ist.

Welche der Architektinnen hat Dich besonders beeindruckt?

Ich bin froh und stolz, dass wir einen so bunten Strauss an faszinierenden historischen und aktuell schaffenden Architektinnen, Innenarchitektinnen, Landschaftsarchitektinnen und Stadtplanerinnen ausstellen können und für die Ausstellung begeistern konnten und jede ist auf ihre Art beeindruckend!

Mein Innenarchitektinnenherz freut sich natürlich darüber, dass es Ellen Birkelbach als Vertreterin unserer Zunft in den historischen Teil der Ausstellung geschafft hat!

Wie lange und vielleicht schwierig war die Vorbereitungszeit?

Es war ein sehr gutes Miteinander unter der Leitung vom Baukultur NRW Team mit Frau Dr. Kleefisch Jobst und Herrn Köddermann. Das erste Treffen fand im Januar noch als Präsenztreffen statt, alle weiteren unter Corona-Bedingungen via Videokonferenz.

Insgesamt bestand eine große Einigkeit über die Entscheidungen, die getroffen wurden.

Wer war an der Organisation beteiligt?

Kuratorium/Organisation:
Baukultur NRW, Dr. Ursula Kleefisch Jobst, Peter Köddermann, Karen Jung, AlonaDimschitz

AKNW

Beirat: 
Vertreter BDABDB, ai, AKNW

Wem empfiehlst Du den Besuch der Ausstellung?

Natürlich allen ! Sie lohnt sich!

Danke für das Interview und Deinen engagierten Einsatz für diese Ausstellung, den bdia und natürlich für unsere Baukultur!

Das Interview führte Jutta Hillen, stellv. Vorsitzende des bdia Landesverbands NRW

 

Alle Daten zu Ausstellung:

Frau Architekt.
Seit mehr als 100 Jahren: Frauen im Architekturberuf 

12.8. bis  2.10.2020

Haus der Architekten
Zollhof 1
40221 Düsseldorf 

Öffnungszeiten: 

Mo – Do: 10 – 17 Uhr
Fr: 10 – 13 Uhr 
Eintritt frei  

Führungen: 

15. und 23. September 2020, 17:30 Uhr  

Kuratoren: 

Mary Pepchinski, Christina Budde, Wolfgang Voigt: DAM Ausstellung 

Eröffnungsfeier, nur für geladene Gäste:

11. August 2020, 19 Uhr

Teilnahme für die Öffentlichkeit per Live Stream: Infos unter www.baukultur.nrw 

Diskussionsveranstaltungen:

15. September 2020, 19 Uhr
Frauen im Architekturberuf: innovativ, mutig – und doch nicht sichtbar  

23. September 2020, 19 Uhr
Von der erfolgreichen Studentin zur unsichtbaren Architektin! 

 

Aufgrund der Corona – Pandemie ist die Besucherzahl begrenzt. 

Um verbindliche Anmeldung mit Namen, Adresse, Telefonnummer unter info@baukultur.nrw wird gebeten.