bdia anerkannt! Bachelor für Angelina Metz: „Gasthaus zum Storchen in Homburg“

Bachelorarbeit WS 2016/17 an der Hochschule Kaiserslautern
Betreuung: Prof. Norbert Zenner

Gasthaus zum Storchen in Homburg

Das ehemalige Traditionsgasthaus „Zum Storchen“ wird mit neuem Leben gefüllt. Die Erinnerung an den alten Gastbetrieb soll erhalten bleiben – dennoch muss ein neues Konzept her. Der Gastronomiebetrieb im Erdgeschoss wird neu gestaltet, zusätzlich sind für die zwei weiteren Geschosse eine Ausstellung sowie eine Wohnebene vorgesehen.

Die Storchen-Wirtschaft ist das Herzstück des Hauses. Mit der traditionellen saarländischen Küche und dem rustikalen Charme, der sich sowohl im Inneren als auch im Biergarten zeigt, lockt der Storchen Jung und Alt nach Homburg. Hier wird gespeist, gefeiert und getrunken.

Da das Gebäude an das Siebenpfeiffer-Haus grenzt, welches einen prominenten Bürger der Stadt ehrt, knüpft es mit Ausstellungsräumen im Obergeschoss an diesen historischen Aspekt an.
Es gibt Räume mit Bild- und Textmaterial und mit  interaktiven Ausstellungselementen.
Auf der Wohnebene sind Mikro-Wohneinheiten für Studenten und Jobnomaden eingerichtet.
Neben den Einzelapartments werden hier auch Zonen zum gemeinsamen Kochen und Zusammensitzen angeboten.

Das Haus „Zum Storchen“ bietet so eine gute Kombination aus Leben, Erleben und Wohnen.


Die Bewertung der Abschlussarbeiten erfolgte am 07. Juli 2017.
Jury: Dipl.-Ing. Sabine Waschbüsch | Innenarchitektin, bdia Rheinland-Pfalz/Saarland, Dipl.-Ing. Pierre Grün | Innenarchitekt, Vorstandsmitglied RPS

Jurybegründung: Mit einem innovativen Konzept wird ein traditionelles Wirtshaus wieder belebt. Während der positiv rustikale Charme des Gasthauses im Erdgeschoss als Anziehungspunkt erkannt und bewahrt wird, finden sich in den Obergeschossen neue Nutzungen. Besonderes Highlight sind die wohnlichen Mikro-Apartements, die eine gesellschaftliche Wohnentwicklung treffend widerspiegeln und auch gestalterisch sehr überzeugen.