bdia anerkannt! Bachelor für Zoë Pöschl: “Tutto Combacia”

Bachelorarbeit WS 23/24 an der HS RheinMain, Wiesbaden
Betreuung: Prof. Dr. Ralf Höller

Ein m-Office auf der Fläche eines Parkplatz-Stellplatzes. Ein modulares System, das verschiedene Raumqualitäten bietet und vor Ort -innerhalb eines Tages- auf- und wieder abgebaut werden kann. Ein Baukasten, der mit minimalem Werkzeugeinsatz und ohne Klebeverbindungen funktioniert. Ein veränderbares System um auf sich ständig verändernde Anforderungen und Bedürfnisse individuell reagieren zu können. Zwei Module, die optimierte Produktionsabläufe und einen No-Waste-Zyklus mit Materialien, die vollständig sortenrein trennbar, sowie individuell austauschbar sind, und dadurch recycling ohne downcycling, ermöglichen.

Die Analyse und Interpretation der Formsprache und Farb- und Materialwelt von Anna Castelli Ferierri ist die Grundlage für den Entwurf. Ein kleines, modulares Büro, mit der Möglichkeit auf eine Produktion in Serie, sollte als Zuflucht für einige Wochen im Sommer für sie geplant werden. Die intensive Auseinandersetzung mit Kunststoff als Hauptmaterial und den sich daraus ergebenden Rahmenbedingungen und Möglichkeiten sind ein Hauptbestandteil dieser Arbeit und wurden im Rahmen einer Aufgabenstellung gefordert. Zoë Pöschl


Jury: Joshua Lux, Rebecca Kölbel, Pia Mogendorf
Jurybegründung: Der bdia Hessen würdigt die direkt ablesbare Farb- und Formenwelt des zur Aufgabe gestellten Themas – Kartell.
Die erkennbare Auseinandersetzung mit dem Konzept der Modularität in großem, wie kleinem Maßstab ist schlüssig dargestellt. Die vielseitige Nutzung der Fläche wird gelungen in atmosphärisch ansprechende Raumqualitäten übersetzt.