bdia ausgezeichnet! Bachelor für Janina Weissmann: „barbers room – Entwurfskonzept eines Herrensalons“

Bachelorbeit SS 2018 an der Hochschule Coburg
Betreuung: Prof. Barbara Fuchs

barbers room – Entwurfskonzept eines Herrensalons

Im „barbers room“ sollen Männer ihren Rückzugsort finden, an dem sie den hektischen Alltag außen vor und sich stilvoll pflegen lassen können. Hier wird traditionelles Friseurhandwerk zelebriert. Präzise Haarschnitte, Nassrasuren mit heißen Tüchern, Bärte werden in Form gebracht und gepflegt. Es wird mit der Fadentechnik gearbeitet, mit der Augenbrauen gezupft oder feinste Haare im Gesicht entfernt werden, mit heißem Wachs werden Nasen- und Ohrhaare entfernt. Ein Raum für Entspannung in klassischer, herzlicher und natürlicher Atmosphäre, ausgerichtet an die Bedürfnisse der Barbiere und der Kunden. Ein Ort der Zusammenkunft, an dem man sich austauschen kann. Ein Erlebnis.

Das innenarchitektonische Konzept bindet die Tradition der Friseurgeschichte mit ein. Darin enthalten finden sich Parallelen zu früheren Barbershops, die zum Teil in die heutige Zeit übertragen werden. Architektur, Mobiliar, Details und Barbiere sollen einen Retro-Look repräsentieren und insgesamt harmonisch zueinander passen. Gleichzeitig werden moderne Funktionen in das Konzept integriert, die die Arbeitsabläufe vereinfachen und für höheren Komfort sorgen. Janine Weissmann


Die Bewertung  der Abschlussarbeiten erfolgte am 05.11.2018. Jury: Claudia Gerstner | Vors. Vorstand bdia BY, Matthias Franz | Vors. Vorstand bdia BY, Claudia Schütz | Vizepräsidentin bdia, Mathias Rathke | bdia-Mitglied | Beirat LV BY/Rosenheim, Preisträgerin des Vorjahres: Lia Tchipeva

Jurybegründung: Es gibt sie wieder: die massiven Rahmen mit Füllungen, die auf Pressplatten verzichten und das Holz wieder arbeiten lassen. Nach Jahrzehnten der Möbelautomatisierung wird die Nische und die darin erledigte Arbeit mit Hand, die Manufaktur, wieder wertgeschätzt. Das hat mit Zeit und der Erkenntnis zu tun, das Zeit nicht nur Geld ist. Der Plausch im Treppenhaus oder eben im barbers room wird als Qualität neu entdeckt – Reden und Zuhören verstanden als Anteilnahme. Es sind diese einfachen Weisheiten, angemessen spektakulär vorgetragen, die das vorliegende Konzept eines Haarstudios so überzeugend und modern machen. Schlichte Strukturen und Teilungen, wenige, aber wertige Materialien, anspruchsvoll und solide verarbeitet.
Ornamente und Details: alles graphisch, im besten Sinne traditionell interpretiert, als Huldigung an das Einfache, wenig laute, selbstverständliche und liebevoll Zusammengestellte.
Es gibt sie wieder: unaufgeregte Orte, an denen es Freude macht zu verweilen und sich darin zu vertiefen – das schönste Kompliment was man als Kritiker zu vergeben hat!