bdia ausgezeichnet! im SS 2015 an der PBSA Düsseldorf

Santana Schütte (M.A.) und Amelie Peters (B.A.) beendeten ihr Studium der Innenarchitektur an der Peter Behrens School of Architecture in Düsseldorf im Sommersemester 2014. Damals wurden die Abschlussarbeiten der beiden aufgeregten Absolventinnen mit dem Titel bdia ausgezeichnet! prämiert, mit dem der Bund deutscher Innenarchitekten bdia Landesverband NRW herausragende Abschlussarbeiten der Innenarchitektur ehrt. Ein Jahr später stehen die beiden Frauen ganz gelassen auf der anderen Seite:

Als Teil der fünfköpfigen Jury sichteten die Prämierten aus dem Vorjahr gemeinsam mit Gritt Bartels (Vorstandsvorsitzende bdia in NRW mit Innenarchitekturbüro in Gelsenkirchen), Martina Lorbach (Mitglied bdia mit Büro in Köln) und Birgit Schwarzkopf (ehemalige Vorstandsvorsitzende bdia in NRW mit Büro in Düsseldorf) 33 Abschlussarbeiten in einem siebenstündigen Rundgang.

- von links nach rechts: Martina Lorbach, Birgit Schwarzkopf, Gritt Bartels und Santana Schütte, Amelie Peter (zwei Prämierte des letzten Jahres)
– von links nach rechts: Martina Lorbach, Birgit Schwarzkopf, Gritt Bartels, Santana Schütte, Amelie Peter (Prämierte des vergangenen Jahres)

Prof. Korschildgen, Professor für Entwerfen und Innenraumlehre, eröffnete mit einer kurzen Begrüßung und gab einen Überblick über die Aufgabenstellungen hinter den elf Bachelor- und 22 Masterarbeiten, die während der anschließenden Sichtung durch die Jury kritisch bewertet wurden.

Unter dem diesjährigen Auswahlkriterium „schlüssiges Entwurfskonzept – konsequent umgesetzt“
ehrte das Bewertungskomitee des bdia die Abschlussarbeit von Lennart Efsing mit dem Titel bdia ausgezeichnet!.

Seine Arbeit mit dem Thema „Kant – Garagen- Palast, Berlin“ überzeugte die Jury durch den sensiblen Umgang mit dem unter Denkmalschutz stehenden Altbestand bei gleichzeitiger Implementierung eigenständiger Gestaltungselemente. Nach Meinung der Jury, zollt Lennart Efsing dem Baudenkmal mit seinem Entwurf auf besondere Weise Respekt und ermöglicht eine qualitätsvolle Nutzung des Innenraums. Dabei bewies er eine konsequente Planung auf allen Darstellungsebenen. Modulare frei eingestellte Boxen im Low-Budget-Stil stellen verschiedene Größen zum Beispiel für Künstler oder Start-Up-Unternehmen zur Verfügung

Die Jury beschloss einstimmig eine zweite Arbeit lobend zu erwähnen und mit der bdia anerkennung! auszuzeichnen: die Masterarbeit von Catharina Keckstein mit dem Thema „POP – UP – EXHIBITION: 3D Statistik, Wandel der Gesellschaft / Kommunikation“.

Ihre Arbeit macht wirtschaftliche Kenngrößen als 3-D-Statistik erlebbar. Überzeugend ist dabei die Modifizierung der einzelnen „Jahresparameter“, die als gesellschaftlicher Wandel für die Besucher als flüchtiger Ort begeh- und begreifbar sind.

Die Auszeichnung fand am 17.07.2015 im Rahmen der feierlichen Zeugnisübergabe statt. Als Anerkennung erhält der Prämierte bdia ausgezeichnet! zusätzlich zur Auszeichnung die freie Mitgliedschaft im bdia für ein Jahr und die Möglichkeit bei der nächsten Prämierung selbst Teil der Jury zu sein.

Prämierte:
bdia ausgezeichnet! B.A. Lennart Efsing
bdia ausgezeichnet! M.A. Catharina Keckstein

Jurymitglieder:
Gritt Bartels (Vorstandsmitglied bdia in NRW mit Büro in Gelsenkirchen), Birgit Schwarzkopf (bdia Mitglied mit Büro in Düsseldorf), Martina Lorbach (bdia Mitglied mit Büro in Köln), Santana Schütte (Prämierte Absolventin aus dem vergangenen Jahr), Amelie Peters (Prämierter Absolvent aus dem vergangenen Jahr)

Bild Juryrundgang:
– von links nach rechts: Martina Lorbach, Birgit Schwarzkopf, Gritt Bartels und Santana Schütte, Amelie Peter (zwei Prämierte des letzten Jahres)

Bild Prämierung:
– von links nach rechts: Birgit Schwarzkopf, bdia ausgezeichnet! Lennart Efsing, bdia anerkennung! Catharina Keckstein, Gritt Bartels

Mehr.