bdia ausgezeichnet! im WS 13/14 an der Hochschule OWL

Nach einem erfolgreichen Auftakt von bdia ausgezeichent! in Düsseldorf, wurde die Auszeichnung der Abschlussarbeiten nun auch erstmals in Detmold ausgelobt. Insgesamt hat die Jury 55 Abschlussarbeiten vom WS 2013/14 in Detmold angesehen, davon waren 40 Bachelor- und 15 Masterarbeiten. Der Juryrundgang dauerte insgesamt von 10.00 Uhr bis 20.30 Uhr. Nach einer Einführung durch die Dekanin Frau Prof. Dr. Pottgiesser, die einen ersten Überblick in die verschiedenen Aufgabestellungen einzelner Arbeiten vermittelte, setzte sich die Jury (Präsidentin des bdia: Vera Schmitz, Vorstandsmitglied bdia Landesverband NRW: Gritt Bartels, Ehrenmitglied bdia: Prof. Klaus Peter Görge) intensiv mit den Arbeiten auseinander.

Nach Durchsicht aller Arbeiten wurde entschieden, die zwei Masterarbeiten auszuzeichnen, die sich jeweils durch ihr „schlüssiges, komplexes Entwurfskonzept – welches konsequent umgesetzt“ wurde, hervorhoben:

Svetlana Wochmin „Konzeption für Räumliche Aufenthaltsqualitäten am Beispiel des Mercado San Francisco, Quito“ und Tanja Hardes  „Kreativen Raum schaffen“ – mit dem Umnutzungskonzept für die Tonnen- und Jutierhalle in München

Die Jury beschloss einstimmig, dass eine dritte Arbeit (B.A.) lobend erwähnt werden muss: Sina Rocktäschel mit dem Umnutzungskonzept „Wartehalle des Bahnhofes Lübbecke“

Am vergangenen Freitag wurde die bdia Auszeichnungen und bdia Anerkennung! im feierlichen Rahmen Zeugnisvergabe in Detmold verliehen.