b
d
·
ı
a

bdia ausgezeichnet! Master für Valentina Knaub: „Share Living – Leben auf 6 Etagen“

Masterarbeit WS 21/22 an der Hochschule Mainz
Betreuung: Prof. Klaus Teltenkötter, Prof. Bernd Benninghoff

Obwohl das Thema der Nachhaltigkeit bereits in der Architektur zu einem großen Umdenken führt, gibt es immer noch Aspekte die vernachlässigt werden und in den Hintergrund geraten. So weisen frühe Bestandsgebäude veraltete Strukturen auf und entsprechen nicht mehr dem heutigen Zeitgeist. Hinzu kommt die stetig steigende Urbanisierung, aus der ein enormer Wohnraummangel resultiert. Daher gilt es diese Bestandsarchitekturen umzunutzen statt abzureißen und ihnen somit eine zweite Chance zu geben.

Share Living ist ein gemeinschaftliches Wohnkonzept, das auf einer Bestandsarchitektur aus dem Jahre 1958 basiert. Mithilfe offener Strukturen werden hierbei verschiedene Themen des Alltages aufgegriffen, die sich schichtenweise über die insgesamt 6 Stock- werke verteilen. Dabei definiert sich jede Ebene über die konsequente Gliederung der 3 Zonen: Öffentlich, Privat und einer sogenannten Trennzone. Indem der private Bereich auf ein Minimum reduziert wird, gewinnen die Bewohner durch die Öffnung des Gemeinschaftsbereiches, umso mehr an Komfort und Qualität.

Ein Leitdetail der Gestaltung bilden die unterschiedlichen Lochgitter der Vorhangfassade, die sowohl die Themenschichtungen optisch widerspiegeln, als auch die Verbindung von Innen und Außen schaffen. Valentina Knaub


Jury: Daniela Sachs Rollmann | Innenarchitektin bdia, Vorsitzende bdia RP/S, Pierre Grün | Innenarchitekt bdia, Vorstandsmitglied bdia RP/S, Pia A. Döll | Innenarchitektin bdia, Präsidentin des bdia
Sabine Waschbüsch I Innenarchitektin bdia, Vizevorsitzende des bdia Landesverbandes RP/S
Jurybegründung: Umnutzung bestehender profaner Geschosswohnungen, Gute Grundrisslösungen mit ansprechenden Gemeinschaftsbereichen, Praxisnahe Aufgabenstellung, Harmonische Material- und Farbwahl