bdia ausgezeichnet! Master für Vanessa Heins: “Revitalisierung einer Industriebrache-Die grüne Werkstatt Schwätzingen als Ort für nachhaltige Entwicklung”

Masterarbeit WS 22/23 an der Hochschule Wismar
Betreuung: Prof. Gerd Baron, Prof. Henning Schellhorn


Seit 30 Jahren wartet das ehemalige Eisenbahn-Ausbesserungswerk in Schwetzingen auf seine Wiederentdeckung. In der Master-Thesis wird das Potential der Industriebrache in Bezug auf die Probleme unserer Zeit untersucht. Durch ein zukunftsweisendes Revitalisierungskonzept entsteht ein Ort nachhaltigen Wachstums, der die Vernetzung in sozialen, ökologischen und ökonomischen Bereichen anregt. Auf einem Großteil der Arealfläche entsteht genossenschaftlicher Wohnraum im Sinne eines grünen Quartiers. Die denkmalgeschützte Wagenrichthalle II wird zur „Grünen Werkstatt“ revitalisiert und damit zum Zentrum nachhaltiger Vernetzung. In der 8.500 m²  großen Halle werden in Mischnutzung diverse bevölkerungsoffene Anlaufstellen wie Vertical Farming, Schau- und Mitmachwerkstätten, Sharing-Initiativen, Regionalhändler oder auch flexible Mehrzweckräume integriert. Durch ein denkmalgerechtes Raum-in-Raum Konzept entsteht ein Dialog zwischen alten und neuen Raumstrukturen, welche die Halle systematisch in neue Zonen unterteilen und dadurch flexibel nutzbar machen. Vanessa Heins


Jury: (folgt)
Jurybegründung: Die Revitalisierung von industriellen Bestandsgebäuden ist ein spannendes und zugleich aktuelles Thema. Die Thesis formt einen innovativen Entwurf zum nachhaltigen Umgang mit diesen ungenutzten Flächen und betont die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten dieser besonderen Bestandsbauten. Das Konzept überzeugt in seiner Tiefe, dem Nachhaltigkeitskonzept sowie der Ausführung und denkt mit großem Potenzial an morgen.