Aktuelles

Das bdia-Blog

19. Dezember 2014

BDIA im Gespräch mit… Corinna Kretschmar-Joehnk von JOI-Design

Portrait_CorinnaKretschmarJoehnkWie kam es zu Ihrem ersten Auslandsprojekt?
Das erste Auslandsprojekt war das Penta Hotel in Moskau. Wir haben seither viele Projekte für den internationalen Markt geplant. Da wir fast ausschließlich Hotels planen, werden wir in der Regel über den Betreiber in die Projekte hereingebracht.

In welchen Ländern ist JOI-Design heute aktiv?
In Frankreich haben wir gerade Projekte abgeschlossen und arbeiten zurzeit außerhalb von Deutschland an zwei laufenden Hotelprojekten in der Schweiz – einmal an einem Businesshotel in Zürich am Flughafen und an einem Urlaubshotel in den Bergen.

Gibt es bestimmte kulturelle Affinitäten?
Wir lassen uns gerne immer wieder aufs Neue auf die verschiedensten Kulturkreise ein und es ist jedes Mal eine Herausforderung, hier tiefer  einzutauchen – wir sind da offen, es gibt keine Prioritäten.

Wie halten Sie wirtschaftliche Risiken beim Planungsexport in Schach?
Wir rechnen unsere Leistung in riskanteren Ländern anders ab als in Deutschland: Dort nehmen wir Vorkasse. Damit wir bei diesen Projekten kein zusätzliches Risiko tragen, berechnen wir die Leistung im Voraus und beginnen die Arbeit nach erfolgter Zahlung.

Wer hat Sie als Vorbild inspiriert?
Ich war schon vor 20 Jahren in Japan und habe mir dort Projekte von Philippe Starck angeschaut. Es hat mir imponiert, wie er außerhalb der Heimat in Frankreich sowohl in New York als auch in Tokio gearbeitet hat.

Welche Aufgabe im Ausland hat Sie zuletzt begeistert?
Die Gestaltung eines kleinen, feinen Boutique-Hotels mit nur 22 Suiten in Luxemburg („Le Clervaux in Clerf“) war super spannend, es war eine intensive
und sehr individuelle Zusammenarbeit.

Warum engagieren Sie sich als Mitglied im BDIA?
Die Welt wird immer komplexer, und es gibt auf vielen Gebieten nicht mehr nur die eine und alleinige richtige Lösung. Gerade auch im Bereich Innenarchitektur und Design hat sich wahnsinnig viel getan in den letzten Jahren. Mein Mann und wir möchten unseren Teil dazu beitragen, dass unser Berufsbild gerade auch in diesen Zeiten der Reizüberflutung besser im Bewusstsein der Gesellschaft verankert wird.

Corinna Kretschmar-Joehnk ist Innenarchitektin und seit 2004
Mitglied im BDIA. www.joi-design.de

Was ist Ihre Meinung dazu?