bdia.nrw_Weitblick: Chancengleichheit in der Architektur

Seit dem 01. Juli 1958 sind Männer und Frauen im Sinne des bürgerlichen Rechts in Deutschland offiziell gleichberechtigt. Doch sind sie es tatsächlich?

Natürlich hat sich seit dem einiges getan, aber am Ziel sind wir beim Thema Gleichbehandlung noch lange nicht: Denn obwohl lt. Bundesarchitektenkammer (BAK) die Anzahl der Studentinnen in den Architekturberufen die der Studenten mittlerweile übersteigt, sind z.T. extreme Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen im Berufsleben– in den Aufstiegschancen, in der Bezahlung oder in der Kinderbetreuung – leider immer noch Realität.

BAK gründet Projektgruppe

Eins ist klar: Das Thema der Geschlechtergerechtigkeit und der Umsetzung der Gleichstellung von Frau und Mann braucht auch nach 60 Jahren erhöhte Aufmerksamkeit und so verkündet die BAK im Rahmen ihrer jährlichen Bundeskammerversammlung im Juli 2018: „Damit Gleichstellung nicht mehr nur Ziel ist, sondern zum Zustand wird, rief Barbara Ettinger-Brinckmann die Delegierten auf, die Arbeit des Netzwerks zu unterstützen und eine Projektgruppe einzurichten, die sich diesen Fragen annehmen und Antworten finden soll.“

AKNW entsendet bida Innenarchitektin Barbara Eitner in den Arbeitskreis Chancengleichheit auf Bundesebene

Seit Dezember vertritt nun Dipl.-Ing. Innenarchitektin Barbara Eitner die Architektenkammer NRW (AKNW) im Arbeitskreis Chancengleichheit auf Bundesebene.

Barbara Eitner lebt Gleichstellung von Mann und Frau: Die bdia Innenarchitektin ist seit mehr als 10 Jahren freischaffend mit eigenem Büro in Düsseldorf und brachte in dieser Zeit zwei Kinder zur Welt. Die Betreuung der Kinder teilt sie gleichberechtigt mit ihrem Mann.

Im bdia bund deutscher innenarchitekten Landesverband NRW ist sie seit Jahren aktives Mitglied und engagiert sich für unsere Belange seither in unterschiedlichen Ausschüssen und Arbeitsgruppen der AKNW.

Wir gratulieren ihr herzlich zu diesem nächsten Schritt und wünschen ihr viel Erfolg bei dieser neuen Aufgabe.

Mehr über Barbara Eitner lesen Sie im Interview, das im Januar 2019 in unseren Medien erscheint.