Das (fast) verschenkte Honorar!
Vertrags- und Honorarrecht für Innenarchitekten unter Berücksichtigung des Urteils des Europäischen Gerichtshofes zur Unwirksamkeit der zwingenden Mindest- und Höchstsätze

Seminarinhalte:

Durch die Einführung des Architektenvertrages in das Bürgerliche Gesetzbuch im Jahr 2018 und durch die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes vom 04.07.2019 hat sich die Situation sowohl bezüglich des Innenarchitektenvertrages als auch bezüglich der Honorarvereinbarung grundlegend geändert. Diese Neuerungen und auch Grundlegendes zum Innenarchitektenvertrag und zur Erlangung eines auskömmlichen Honorars werden aus juristischer – aber verständlicher – Sicht von Herrn Prof. Dr. Fischer und aus Innenarchitekten-Sicht von Herrn Dipl.-Ing. Andreas Krüger dargestellt.

Dabei lernen die Seminarteilnehmer, dass auch mit relativ einfachen Mitteln von Seiten eines Innenarchitekten ein guter und rechtsgültiger Vertrag abgeschlossen werden kann, einschließlich einer auskömmlichen Honorarvereinbarung. Weiterhin werden die gängigen Vertragstypen auf Basis des BGB-Architektenvertragsrechts 2018 dargestellt, welches auf alle Verträge seit dem 01.01.2018 anzuwenden ist. Ein wesentlicher Teil des Seminars ist die richtige Honorarvereinbarung und die prüfbare Abrechnung des Honorars. In diesem Zusammenhang werden auch die Honorarvereinbarungen dargestellt, die sich nicht mehr an Mindest- und Höchstsatz der HOAI orientieren müssen. Dabei haben die Teilnehmer die Möglichkeit, mit Unterstützung der Dozenten, Honorarzonen zu bestimmen und Argumente für einen höheren Honorarsatz oder Umbauzuschlag zu erfahren. Ebenfalls wird eine prüfbare Schlussrechnung von den Seminarteilnehmern zusammen mit den Dozenten erstellt. Ziel des Seminars ist es, das Honorareinkommen zu optimieren und somit das Büro gewinnbringend zu führen.

› Viele Teilnehmer haben bestätigt, dass bereits kurz nach Absolvierung dieses Seminars erheblich bessere Honorare bei neuen Verträgen erzielt wurden.

Gliederung:

  1. Der richtige Abschluss des Innenarchitektenvertrages
  2. Erstellung der Planungsgrundlage und der Kosteneinschätzung – Abschluss eines Projektfindungsvertrages
  3. Sonderkündigungsrecht, Kündigung mit und ohne Grund und die Abrechnungsunterschiede
  4. Anordnung von Planungsänderungen durch den Bauherrn und deren Abrechnung
  5. Abnahme und Teilabnahme der (Innen-)Architekten-Leistungen
  6. Zustandsfeststellung bei Verweigerung der Abnahme
  7. Prüfbare Abrechnung der (Innen-)Architektenleistung
  8. Bestimmung der Objekte und der Honorarzone
  9. Anrechenbare Kosten und mitzuverarbeitende Bausubstanz
  10. Umbau- und Modernisierungszuschlag
  11. Pauschal- und Zeithonorar
  12. Gesamtschuldnerische Haftung mit den bauausführenden Unternehmen
  13. Sicherungsrechte des Innenarchitekten

Referenten:

Innenarchitekt Dipl.-Ing. Andreas T.C. Krüger, von der Architektenkammer NW öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Honorare für Leistungen der Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Ingenieure, Hagen und Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Coburg.

Rechtsanwalt Prof. Dr. Peter Fischer, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Professor für Bau-, Architekten- und Ingenieurrecht an der Jade Hochschule in Oldenburg.


Veranstaltungsort:
Farrow & Ball, Kaiserstr. 25, 60311 Frankfurt

Termine:
20. und 21. Februar 2020
9.30 Uhr bis 17:30 Uhr erster Tag
9 Uhr bis 16:30 Uhr Uhr zweiter Tag

Veranstalter:
bdia bund deutscher innenarchitekten e.V.
Wilhelmine-Gemberg-Weg 6, Aufgang G
10179 Berlin

Kosten:
315,85 für Mitglieder / 415,85 für Gäste


Bitte melden Sie sich über unser Formular an:

Teilnehmer/in

Name

Büro

E-Mail-Adresse

 

Sind Sie bdia-Mitglied?

bdia-Mitgliedsnummer (optional)

Rechnungsadresse

Name

Büro

Straße und Hausnummer

PLZ und Ort

Teilnahmebedingungen

Bei schriftlicher Abmeldung ab 14 Tage vor Seminarbeginn fällt eine Stornogebühr von 50 % des Teilnahmebeitrages an. Bei Abmeldung drei Tage vor Seminarbeginn oder später und bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird die volle Gebühr fällig. Alternativ kann ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Sollte das Seminar vom Veranstalter aus wichtigem Grund (z. B. Erkrankung des Referenten) abgesagt werden müssen (auch kurzfristig), wird die volle Gebühr zurückgezahlt. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Das Seminar findet nur statt, wenn sich mindestens 12 Personen anmelden. Die Rechnung wird ca. zwei Wochen vor Seminarbeginn versendet. Nach Durchführung des Seminars erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung.

Mit der Anmeldung wird dem Veranstalter die Erlaubnis erteilt, während der Veranstaltung Foto- und Filmaufnahmen zu machen und diese Aufnahmen im Zusammenhang mit der Veranstaltung für die Öffentlichkeitsarbeit und die Dokumentation, analog und digital, zu verwenden.

Hiermit melde ich mich verbindlich für das o. g. Seminar an. Die Teilnahmegebühr überweise ich nach Erhalt der Rechnung. Die Stornobedingungen habe ich zur Kenntnis genommen.