bdia.nrw_Thema: Europa konstruktiv

Der Europäische Innenarchitektenverband ECIA

Die Europäische Interior Community (ECIA) wird international von dem „European Council of Interior Architects ECIA“, dem europäischen Innenarchitektenverband, vertreten und ist sehr lebendig. Es handelt sich im Vergleich zu anderen Berufsbildern um eine relativ junge Berufsgruppe, die täglich wächst und die Gemeinschaft ist sehr aktiv und quirlig. Insgesamt werden über 7.500 Innenarchitektinnen und Innenarchitekten in Europa vertreten. Präsidentin der ECIA ist seit 2015 die Niederländerin Anja Dirks. Ihr Statement: “Mit der Arbeit der ECIA stärken wir die Position unserer Mitglieder innerhalb des Berufsfeldes, damit sich der Beruf durch bedeutende Gestaltung weiterentwickeln kann.“

fi-wid-2019-designing-spaces-changing-lives © ECIA, Belgium – info@ecia.net

European Charter of Interior Architecture Training

Ein Arbeitsschwerpunkt der vergangenen Jahre war die Erarbeitung der „European Charter of Interior Architecture Training“, die ein qualitätvolles Mindestlevel für die Ausbildung in der Innenarchitektur festlegt. Damit wurde eine Grundlage für die wechselseitige internationale Anerkennung der Bachelor- und Masterabschlüsse gelegt. Neben vielen Rückschlägen, die die europäische Idee in den letzten Jahren hinnehmen musste, sind es gerade diese Initiativen und Engagements, die die Grundlagen für die Freizügigkeit der Dienst-leistungen innerhalb der Gemeinschaft begründen. Hier engagieren sich Innenarchitektinnen und Innenarchitekten, über Grenzen hinweg intensiv für ihr Arbeitsfeld und für ein konstruktives Miteinander.

Nicht nur mit dem Blick auf die eigenen beruflichen Interessen lohnt der Einsatz für die europäische Idee. www.ecia.net