bdia.nrw_Durchblick: GKV-Versichertenentlastungsgesetz (GKV-VEG)

Mit dem Versichertenentlastungsgesetz (GKV-VEG) werden sowohl Arbeitnehmer*innen als auch Selbstständige entlastet. Es ist im Wesentlichen am 1. Januar 2019 in Kraft getreten.

Entlastung von Arbeitnehmern und Rentnern:

Ab dem 1. Januar 2019 wird auch der von den Krankenkassen festzusetzende Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung zu gleichen Teilen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern bzw. von Rentnerinnen und Rentner und der Rentenversicherung getragen.

Entlastung von Selbstständigen:

Gesetzlich freiwillig versicherte Selbstständige werden den übrigen freiwillig Versicherten bei den Mindestbeiträgen gleichgestellt. Damit wird der Mindestbeitrag für die Krankenversicherung mehr als halbiert, auf rund 160 Euro im Monat. Zudem soll ein deutlicher Bürokratieabbau erreicht werden. Für die Beitragsbemessung ist es nicht mehr erforderlich, zwischen haupt- und nebenberuflich Selbstständigen zu unterscheiden.