bdia.nrw_Rückblick: Innenarchitektentag 2021

Wie entwerfen wir unsere Zukunft?

Das war die Leitfrage des diesjährigen Innenarchitektentags 2021, der coronabedingt live aus dem Haus der Architekten in Düsseldorf gestreamt wurde. Die bdia Mitglieder Martin Müller und Kristina Herrmann waren als Redner:innen vor Ort. Rund 250 Innenarchitekt:innen aus NRW nahmen an der Onlineveranstaltung teil. Erfreulich war, dass rund 150 Architekten unsere Themen ebenfalls spannend fanden und so den Zuhörerkreis auf ca. 400 vergrößerten.

Klimaschutz – Corona – Digitalisierung

Das waren die zentralen Themen. Die Pandemie hat uns als Innenarchitekt:innen hart getroffen. Allerdings hat sie uns andererseits den notwendigen Anschub im Bereich der Digitalisierung gegeben. Wie AKNW Vorstandsmitglied Martin Müller sind wir der Meinung, dass wir allein deswegen als Fachrichtung nach der Pandemie nicht wieder in alte Muster zurückfallen sollten. Und auch im Bereich des Klimaschutzes sollten wir entschlossen zur Erreichung ehrlicher Klimaschutzziele beitragen!

Kristina Herrmann, Projektleiterin perceptionLab an der TH OWL, erläuterte den Ansatz des „Human Centred Design“. Planer:innen nehmen dabei konsequent die Perspektive der Nutzer, also der Menschen, die in den Räumen leben, wohnen und arbeiten, ein. So sollen die Bedü rfnisse an den Raum optimal erfü llt werden. In der Designforschung geht das Team des perceptionLab der Frage auf den Grund, wie Gestalter die Bedürfnisse der Nutzer und die Anforderungen an den Raum ermitteln kö nnen. Dabei wird interdisziplinär gearbeitet und insbesondere Erkenntnisse der Soziologie, Architektur- und Wahrnehmungspsychologie, Designtheorie und Kommunikationswissenschaft berücksichtigt.

Es war ein spannender Tag und wir haben wieder viele neue Denkanstöße mitgenommen. Einen umfassenden Bericht des Tages gibt es auch hier auf den Seiten der AKNW.

page1image59044448