bdia.nrw_Thema: Innenarchitekt*innen angestellt

Arbeitsgemeinschaft angestellter Innenarchitektinnen und Innenarchitekten im bdia

Als Arbeitsgruppe innerhalb des bdia haben wir es uns zum Ziel gesetzt, dass die Beteiligung der angestellten Innenarchitektinnen und Innenarchitekten an der Kammerarbeit verbessert wird. Dabei sollen die berufspolitischen Stellungnahmen besser die Interessen der angestellten Mitglieder wieder geben und die Besetzung der Gremien in der Kammer soll zielgenauer der aktuellen Mitgliederverteilung in der Kammer entsprechen.

Das ist ein hoch gestecktes Ziel bei dem Blick auf die aktuellen Mitgliederzahlen der AKNW. Von 2052 eingetragenen Innenarchitektinnen und Innenarchitekten sind 900 angestellt tätig, gegenüber 619 freiberuflich Tätigen. 431 sind eingetragen, aber nicht beruflich tätig. Diese Zahlen machen deutlich, dass die Vertretung angestellter Innenarchitektinnen und Innenarchitekten in der Kammer und hier besonders im Ausschuss Innenarchitektur verbessert werden muss. Schauen wir auf die Verteilung obiger Zahlen in Bezug auf die Geschlechter, wird deutlich, dass der Anteil der Kolleginnen bei den Angestellten bei fast 70% liegt: 617 Innenarchitektinnen gegenüber 283 Innenarchitekten. Auch dieses Verhältnis soll möglichst bald in den Gremien der AKNW abgebildet werden. Um das zu erreichen, wollen wir dafür sorgen, dass zur nächsten Kammerwahl die Wahlliste des bdia die aktuellen Kammerstrukturen nachzeichnet.

Unterstützen Sie uns angestellt tätigen Innenarchitektinnen und Innenarchitekten durch Ihre Mitgliedschaft im bdia und durch ihre Wahl des bdia bei der Kammerwahl 2020.