Studiengang Innenarchitektur / Fakultät Gestaltung

Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Punkten:

Studienabschluss Bachelor of Arts Innenarchitektur   /  Studienabschluss Master of Arts – Gestaltung /  Studium und Architektenkammern  /  Besonderes Profil der Hochschule  /  Besonderes Profil der Fakultät  /  Profil der Hochschulstadt  /  Wohnsituation der Studierenden


Studienabschluss Bachelor of Arts – Gestaltung

  • Anzahl Studierende: 600 aktuell (Stand WS 2016/17)
  • Anzahl Lehrende: 25
  • Regelstudienzeit: 6 Semester
  • Praktikum: Praxissemester Berufspraktikum
  • Studienbeginn: Sommersemester und Wintersemester
  • Studiengebühren: keine
  • Semesterbeitrag: mit Semesterticket 366,52 €
  • »  Bewerbungsfrist
  • Bewerbung und Zulassung:
    › Prüfung der besonderen künstlerischen Befähigung. Von allen BewerberInnen ist neben der Hochschulzugangsberechtigung eine besondere künstlerische Befähigung nachzuweisen.
    › Die Teilnahme an dieser Prüfung muss termingerecht mit dem Antrag auf Teilnahme am Feststellungsverfahren beantragt werden.
    › Das Feststellungsverfahren zum Nachweis einer besonderen künstlerischen Befähigung wird jedes Semester in einem zweistufigen Verfahren durchgeführt.
    »  Informationen auf der Webseite

Studienabschluss Master of Arts – Gestaltung

  • Anzahl Studierende: 160 aktuell  (Stand WS 2016/17)
  • Anzahl Lehrende: 25
  • Regelstudienzeit: 4
  • Praktikum: Modul Praxiseinheit oder Out-Of-College
  • Studienbeginn: Sommersemester und Wintersemester
  • Studiengebühren: keine
  • Semesterbeitrag: mit Semesterticket 366,52 €
  • »  Bewerbungsfrist
  • Zulassungsvoraussetzungen:
    Wir empfehlen Ihnen, vor der Bewerbung an einer Studienberatung teilzunehmen.
    Für das Masterstudium Gestaltung müssen Sie einige Voraussetzungen erfüllen:
    › Sie müssen einen Bachelorabschluss im Bereich Gestaltung oder einen anderen Studienabschluss vorweisen, der eine sinnvolle Grundlage bildet (die Entscheidung darüber, welcher Abschluss als Voraussetzung anerkannt wird, trifft die Eignungskommission. Sie kann auch die Auflage erteilen, dass zusätzlich einige Module nachgeholt werden müssen).
    › Ihr Studium müssen Sie mindestens mit der Note 2,3 abgeschlossen haben. Wenn der Studienabschluss noch nicht vorliegt, müssen Sie mindestens 90% bzw. 162 CPS vorweisen und die bisherigen Prüfungsleistungen müssen mindestens den Durchschnitt 2,3 haben.
    › der Nachweis über die besondere Eignung

Studium und Architektenkammern:

Jedes Semester bieten wir im Rahmen der allgemeinen Studienberatung an der Fakultät Gestaltung Informationstermin an, sowie speziellen Treffen für Studierende im Kompetenzfeld Innenarchitektur. Ebenso finden Sie dazu auf Informationen auf unserer neuen Webpräsenz.

Tipp vom bdia:
Bevor Sie sich für einen Studiengang an einer Hochschule entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vergewissern, ob der Studiengang von Ihrer Architektenkammer anerkannt wird. Architektenkammern sind von Hochschulen unabhängig.
Nur wer in die Architektenkammer aufgenommen wird, kann sich „Innenarchitektin“ oder „Innenarchitekt“ nennen. Diese Berufsbezeichungen sind nämlich gesetzlich geschützt.
»  Weiterlesen


Besonderes Profil der Hochschule:

Die HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst qualifiziert ihre Studierenden in insgesamt sechs Fakultäten an den Standorten Hildesheim, Holzminden und Göttingen mit derzeit 21 Bachelor- und 14 Masterstudiengängen.
Die enge Vernetzung mit regionalen und überregionalen Projektpartnern in Lehre und Forschung, sowie die stark interdisziplinäre Ausrichtung, unterstreichen die Praxisorientierung der Hochschule.
Um sich ein eigenes Profil erarbeiten zu können, werden den Studierenden neben den zentralen Lehrinhalten auch umfangreiche studiengangübergreifende Seminare im Bereich HAWK plus angeboten. Das „Centre for Entrepreneurship“ begleitet interessierte Studierende professionell auf dem Weg in die Selbstständigkeit.
»  Weiterlesen


Besonderes Profil der Fakultät:

Interdisziplinäre Ausbildungssituation
Die sich ergänzenden Kompetenzfelder in der Fakultät Gestaltung eröffnen den Studierenden ein übergreifendes Verständnis benachbarter Fachgebiete. Interdisziplinäre Projektbearbeitung und gemeinsame Lehrveranstaltungen erlauben es den Studierenden individuelle Schwerpunkte zu setzen.
Als Erweiterung eines Bachelor – Studiengangs bietet der künstlerisch, wissenschaftliche Master of Arts ein weites Feld an Möglichkeiten für die Studierenden.

Intensive Betreuung
In den gut ausgestatteten Laboren, Werkstätten und Seminarräumen werden die Studierenden intensiv durch die Lehrenden und die MitarbeiterInnen betreut. Das Ziel ist die Vermittlung theoretischer und praktischer Fähigkeiten in einem Kompetenzfeld. Zusätzlich wird eine größtmögliche horizontale Orientierung und Ausbildung ermöglicht.

Ständige Anpassung an aktuelle Anforderungen im Berufsleben
Auch von DesignerInnen wird zunehmend ein übergreifendes Verständnis benachbarter Disziplinen gefordert. Die offene Struktur der Fakultät erlaubt eine ständige Anpassung an diese beruflichen Anforderungen.

Praxisorientierte Zusammenarbeit
Durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Institutionen werden die wichtigen praxisbezogenen Erfahrungen in das Studium eingebracht.

Gestalterische Ausbildung mit langer Tradition
Das Fundament der heutigen Fakultät Gestaltung in Hildesheim wurde bereits 1831 gelegt. Die damalige Kunstgewerbeschule entwickelte sich weiter zur Meisterschule und später zur Werkkunstschule. Diese wurde 1971 in die Fachbereiche Kommunikations- und Produktgestaltung der Fachhochschule überführt. Heute sind in der Fakultät etwa 650 StudentInnen immatrikuliert.


Profil der Hochschulstadt:

Hildesheim hat touristisch viel zu bieten: Besonders berühmt ist Hildesheim für seine Kirchen, von denen der Dom und St. Michaelis ein außergewöhnliches Zeugnis von der religiösen Kunst der Romanik im Heiligen Römischen Reich ablegen. Die UNESCO würdigte dies, indem sie im Jahre 1985 die Kirche St. Michaelis und den Mariendom gemeinsam als eine Stätte in die Liste der Welterbe aufnahm.
Die Hildesheimer Museen beherbergen kunst- und kulturgeschichtliche Kostbarkeiten von Weltrang. Das Roemer- und Pelizaeus-Museum ist vor allem bekannt für seine Altägypten-Sammlung. Kulturinteressierten bietet sich das gesamte Jahr über eine große Auswahl an Veranstaltungen, Konzerten, Ausstellungen und Theateraufführungen. Das vielseitige Repertoire des Theaters für Niedersachsen (TfN) mit Stammsitz in Hildesheim bietet Oper, Schauspiel, Konzerte und eine eigene Musical-Company.


Wohnsituation der Studierenden:

Die Wohnungslage für Studenten in Hildesheim zählt, insgesamt im Vergleich zur Wohnungslage in studentischen Großstädten, glücklicherweise zu den entspannten Situationen. Dies wurde in den letzten Jahren in verschiedenen Rankings und Hochschulstandortvergleichen dokumentiert, die sie über das Internet abrufen können.


Renatastraße 11
Haus B
31134 Hildesheim
T: 05121-881307 (Sekretariat)
www.hawk-hhg.de/gestaltung
Studienberatung:
www.hawk-hhg.de/studium


Wir fördern den Nachwuchs:
bdia ausgezeichnet! stellt regelmäßig herausragende Innenarchitektur-Abschlussarbeiten vor.
Die sorgfältige Auswahl der Arbeiten erfolgt durch eine bdia-Fachjury direkt an der Hochschule anlässlich der regelmäßigen Semesterrundgänge.


bdia ausgezeichnet! Christina Kappenberg: „3Raum Heidesee“
Bachelorarbeit WS 2017/18


bdia ausgezeichnet! Victoria Janczewski: „Waldsiedlung“
Masterarbeit WS 2017/18


bdia ausgezeichnet! Jannik Naumann: „Auf den Spuren der Monorail“
Bachelorarbeit SS 2016


bdia anerkannt! Lukas Jaeschke: „Hausbootmodell – Tandem“
Bachelor SS 2016


bdia annerkannt! Thyra Nettler: „Die Conti“ Umnutzungskonzept für die ehemalige Continental Fabrik
Master SS 2016


bdia ausgezeichnet! Julie Langfort: „Erleben, Entdecken und Verstehen“
Bachelorarbeit WS 2016/17


bdia ausgezeichnet! Aitana Miriam Villanova Pellicena: „Die Kirche im Dorf lassen“
Masterarbeit WS 2016/17

bdia ausgezeichnet! Michaela Beuscher: „architecture for urban agriculture and living space“
Bachelorarbeit WS 2015/16


bdia ausgezeichnet! Katharina Körner: „Kirche mal anders“
Bachelorarbeit WS 2015/16


bdia anerkannt! Jessica Latt: „Old Pipe Drawing Facility“
Bachelorarbeit WS 2015/16