Galerie Brutal - Nora Laurie Lammers + Micha Neugebauer + Melanie Rochow

Galerie Brutal

Ihmeplatz 8

30449 Hannover

info@galeriebrutal-hannover.de

Nora Laurie Lammers

Die 60er und 70er Jahre sind die Aufbaujahre der Nachkriegszeit. Es herrscht Aufbruchsstimmung; Es wird experimentiert mit futuristisch anmutenden, variablen Modulsystemen, mit Beton, Kunststoff oder mit gänzlich neunen Baustoffen. Auf den ersten Blick erscheinen die Fotografien unter dem Titel 60/70 Bauten selbst dieser Epoche zu entstammen, wie ein Relikt vergangener Zeit. Die Fotoserie entstand in Hannover und zeigt das Innere dieser Bauten, fünfzig Jahre danach.

Sie markieren mit ihrem eigenen Charme eine unverwechselbare Ära, die heute unter starkem Veränderungsdruck steht.

Micha Neugebauer 

www.michaneugebauer.com

Melanie Rochow

www.melanierochow.de

Fotograf Micha Neugebauer macht sich auf den Weg – er begegnet Fragmenten, Fassaden, Fußwegen ...

Melanie Rochow begegnet den Fotografien und reagiert mit experimentellen Siebdrucken.

Es entstehen Bildpaare, die sich an unterschiedlichsten Orten in Hannover mit Licht und Schatten auseinandersetzen.


TURBA e.V. Wataru Murakami + Shige Fujishiro

TURBA e.V.
Stephanusstraße 23
30449 Hannover
www.turba-art.com
Wataru Murakami

www.watarumurakami.com

Wataru Murakami (Matsuyama, Japan) zeigt in seiner Ausstellung Still Life Tracing Werke, die das Ergebnis einer Auseinandersetzung mit fernöstlichen und westlichen Sehgewohnheiten sind. Einerseits sind sie eine Dekonstruktion von kulturell geprägten Sehgewohnheiten andererseits auch eine Neukonstruktion einer individuellen und zeitgenössischen Wahrnehmungspraxis. Dies vollzieht sich in fotografischen Stillleben seines Arbeitsprozesses. Die individuelle Wahrnehmbarkeit von Teilen zu einem Gesamten bedingt sich in der Architektur durch Zugänglichkeit. Hiermit spielt Wataru Murakami sowohl in seinen Werken als auch in der 

Präsentation dieser.

Shige Fujishiro

www.shige-fujishiro.blogspot.de 

Die Werke von Shige Fujishiro (Hiroshima, Japan) interagieren für die Dauer der ArchitekturZeit mit der Ausstellung „Still Life Tracing“ von Wataru Murakami. Er stellt mit seinen Plastiken Fragen nach Zugänglichkeit, Gebräuchlichkeit und Bedürfnissen an den Raum und tritt in einen konstruktiven Dialog mit den in Still Life Tracing gezeigten Fotografien. Hierbei spielt er mit Bedeutungen und Wahrnehmungsgewohnheiten, die sowohl westlich wie auch fernöstlich geprägt sind.


Dia. - Raum für Automediälität Christina Meißner + Constanze Hopff

Día. - Raum für Automediälität 

Kötnerholzweg 13

30451 Hannover

www.diahannover.de

Christina Meißner und Constanze Hopff 

www.pongdesign.de

Die raumfüllende Installation Hannoverformen setzt sich künstlerisch mit der Architektur in Hannover auseinander und untersucht den Raum im Bezug zu Farbe, Licht und Form.

Christina Meißner und Constanze Hopff verknüpfen in dieser Installation analoge sowie digitale Techniken um bekannte Gebäude aus Hannover in einen neuen Kontext zu stellen.

 


Ruine im Ihmezentrum - Paul Simon Bode

Ruine im Ihmezentrum

Ihmepassage 4

30449 Hannover

Paul Simon Bode

Die Rauminstallation befindet sich in einem ruinösen Teil des Ihmezentrums. Sie setzt sich in dynamischer Weise mit der Architektur auseinander und inszeniert sie zugleich. Mehrere halbtransparente Vorhänge verschleiern diesen Gebäudeteil - das dahinter Verborgene wird jedoch durch natürliche Einflüsse immer wieder sichtbar. Der Kontrast von Statik und Bewegung durch das Medium des Stoffes spielt mit den Gegensätzen und Möglichkeiten des Ortes.


STADTARTIST - Luyu Zou

STADTARTIST

Galerie für Stadtartismus

Ballhofplatz 3

30159 Hannover

0511 76120125

Luyu Zou 

Die Klanginstallation Sound Spaces von Luyu Zou verweist auf die akustische Identität von Architektur und macht darauf aufmerksam. Sie bildet nicht nur Soundscapes von Architektur ab, sondern fordert auch die Besucher_innen auf, über ihre eigene akustische Wahrnehmung von städtischem Raum und charakteristischen Bauten der Stadt Hannover nachzudenken. 

 


ad/ad - Projekt Space - Tomek Mzyk + Jule Kerk

ad/ad - Project Space

Deisterstraße 13

30449 Hannover

www.adad-hannover.de

Tomek Mzyk

www.tomekmzyk.info

Jule Kerk

Jule Kerk ist Szenografin sowie künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Medien, Theater & Populäre Kultur an der Universität Hildesheim. Als Mitglied des Künstlerkollektivs musiktheater bruit! und in ihrem freien künstlerischen Schaffen, beschäftigt sie sich insbesondere mit Grenzgängen zwischen bildender und performativer Kunst. Im Spannungsverhältnis von Aufführen und Ausstellen von Raum, hinterfragen ihre Installationen und Interieur-Arrangements das Verhältnis von Mensch und Ding.

Tomek Mzyk beschäftigt sich in seinen fotografischen Serien und Videoarbeiten u.a. mit Orten und Architekturkonzepten, die als Synonyme für gescheiterte und unerfüllte politische und gesellschaftliche Utopien gelten können. In seinen Arbeiten inszeniert er bewusst vorgefundene Orte neu und verleiht Räumen und Objekten durch gezielte Interventionen erweiterte Bedeutungsebenen, die sich in malerischen als auch skulpturalen Aspekten zeigen. 

Ihr gemeinsam erarbeitetes Ausstellungskonzept zeigen Jule Kerk und Tomek Mzyk im Rahmen von INS BLAUE im ad/ad - Project Space.


Ins Blaue - 21. - 23. Juni 2018 Architekturzeit 2018

Ein Spaziergang durch das Spektrum der Architektur

Der Bund Deutscher Innenarchitekten bietet in diesem Jahr erstmalig den Stadtspaziergang INS BLAUE an. Verschiedene Galerien und Designstudios in Hannover öffnen dabei ihre Pforten.

Junge Künstler, Designer und Architekten zeigen ihre Sicht auf das breit gefächerte Spektrum der Architektur in Form von Ausstellungen und Installationen. In der interdisziplinaren Zusammenarbeit entstehen spannende Orte und ungewohnte Prespektiven.

1. DIA. - Raum für Automedialität, Kötnerholzweg 13 - 30 451 Hannover - www.diahannover.de - Künstler: Christina Meißner / Constanze Hopff

2. TURBA e.V., Stephanusstrasse 23 - 30 449 Hannover - www.turba-art.com - Künstler: Wataru Murakami / Shige Fujishiro

3. Galerie Brutal, Ihmeplatz 8, 30 449 Hannover - info@galeriebrutal-hannover.de - Künstler: Nora Laurie LAmmers / Micha Neugebauer / Melanie Rochow

4. Ruine im Ihmezentrum, Ihmepassage 4 - 30 449 Hannover - Künstler: Paul Simo Bode

5. ad/ad - Project Space, Deisterstrasse 13 - 30 449 Hannover - www.adad-hannover.de - Künstler: Jule Kerk / Tomek Mzyk

6. STADTARTIST - Galerie für Stadtartismus, Ballhofplatz 3 - 30 159 Hannover - Künstler: Luyu Zou

7. Atelierhaus der Architektenkammer Niedersachsen, Friedrichswall 5, 30 159 Hannover

 

Freitag den 22. Juni 2018 ab 19//00 Uhr GET TOGETHER in der Architekenkammer

 

Wir freuen uns auf euch!

ad/ad - Project Space

Deisterstraße 13

30449 Hannover

www.adad-hannover.de

Tomek Mzyk

www.tomekmzyk.info

Jule Kerk

Jule Kerk ist Szenografin sowie künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Medien, Theater & Populäre Kultur an der Universität Hildesheim. Als Mitglied des Künstlerkollektivs musiktheater bruit! und in ihrem freien künstlerischen Schaffen, beschäftigt sie sich insbesondere mit Grenzgängen zwischen bildender und performativer Kunst. Im Spannungsverhältnis von Aufführen und Ausstellen von Raum, hinterfragen ihre Installationen und Interieur-Arrangements das Verhältnis von Mensch und Ding.

Tomek Mzyk beschäftigt sich in seinen fotografischen Serien und Videoarbeiten u.a. mit Orten und Architekturkonzepten, die als Synonyme für gescheiterte und unerfüllte politische und gesellschaftliche Utopien gelten können. In seinen Arbeiten inszeniert er bewusst vorgefundene Orte neu und verleiht Räumen und Objekten durch gezielte Interventionen erweiterte Bedeutungsebenen, die sich in malerischen als auch skulpturalen Aspekten zeigen. 

Ihr gemeinsam erarbeitetes Ausstellungskonzept zeigen Jule Kerk und Tomek Mzyk im Rahmen von INS BLAUE im ad/ad - Project Space.

 

STADTARTIST

Galerie für Stadtartismus

Ballhofplatz 3

30159 Hannover

0511 76120125

Luyu Zou 

Die Klanginstallation Sound Spaces von Luyu Zou verweist auf die akustische Identität von Architektur und macht darauf aufmerksam. Sie bildet nicht nur Soundscapes von Architektur ab, sondern fordert auch die Besucher_innen auf, über ihre eigene akustische Wahrnehmung von städtischem Raum und charakteristischen Bauten der Stadt Hannover nachzudenken. 

 

 

Ruine im Ihmezentrum

Ihmepassage 4

30449 Hannover

Paul Simon Bode

Die Rauminstallation befindet sich in einem ruinösen Teil des Ihmezentrums. Sie setzt sich in dynamischer Weise mit der Architektur auseinander und inszeniert sie zugleich. Mehrere halbtransparente Vorhänge verschleiern diesen Gebäudeteil - das dahinter Verborgene wird jedoch durch natürliche Einflüsse immer wieder sichtbar. Der Kontrast von Statik und Bewegung durch das Medium des Stoffes spielt mit den Gegensätzen und Möglichkeiten des Ortes.

 

 

Día. - Raum für Automediälität 

Kötnerholzweg 13

30451 Hannover

www.diahannover.de

Christina Meißner und Constanze Hopff 

www.pongdesign.de

Die raumfüllende Installation Hannoverformen setzt sich künstlerisch mit der Architektur in Hannover auseinander und untersucht den Raum im Bezug zu Farbe, Licht und Form.

Christina Meißner und Constanze Hopff verknüpfen in dieser Installation analoge sowie digitale Techniken um bekannte Gebäude aus Hannover in einen neuen Kontext zu stellen.

 

TURBA e.V.
Stephanusstraße 23
30449 Hannover
www.turba-art.com
Wataru Murakami

www.watarumurakami.com

Wataru Murakami (Matsuyama, Japan) zeigt in seiner Ausstellung Still Life Tracing Werke, die das Ergebnis einer Auseinandersetzung mit fernöstlichen und westlichen Sehgewohnheiten sind. Einerseits sind sie eine Dekonstruktion von kulturell geprägten Sehgewohnheiten andererseits auch eine Neukonstruktion einer individuellen und zeitgenössischen Wahrnehmungspraxis. Dies vollzieht sich in fotografischen Stillleben seines Arbeitsprozesses. Die individuelle Wahrnehmbarkeit von Teilen zu einem Gesamten bedingt sich in der Architektur durch Zugänglichkeit. Hiermit spielt Wataru Murakami sowohl in seinen Werken als auch in der 

Präsentation dieser.

Shige Fujishiro

www.shige-fujishiro.blogspot.de 

Die Werke von Shige Fujishiro (Hiroshima, Japan) interagieren für die Dauer der ArchitekturZeit mit der Ausstellung „Still Life Tracing“ von Wataru Murakami. Er stellt mit seinen Plastiken Fragen nach Zugänglichkeit, Gebräuchlichkeit und Bedürfnissen an den Raum und tritt in einen konstruktiven Dialog mit den in Still Life Tracing gezeigten Fotografien. Hierbei spielt er mit Bedeutungen und Wahrnehmungsgewohnheiten, die sowohl westlich wie auch fernöstlich geprägt sind.

 

 

Galerie Brutal

Ihmeplatz 8

30449 Hannover

info@galeriebrutal-hannover.de

Nora Laurie Lammers

Die 60er und 70er Jahre sind die Aufbaujahre der Nachkriegszeit. Es herrscht Aufbruchsstimmung; Es wird experimentiert mit futuristisch anmutenden, variablen Modulsystemen, mit Beton, Kunststoff oder mit gänzlich neunen Baustoffen. Auf den ersten Blick erscheinen die Fotografien unter dem Titel 60/70 Bauten selbst dieser Epoche zu entstammen, wie ein Relikt vergangener Zeit. Die Fotoserie entstand in Hannover und zeigt das Innere dieser Bauten, fünfzig Jahre danach.

Sie markieren mit ihrem eigenen Charme eine unverwechselbare Ära, die heute unter starkem Veränderungsdruck steht.

Micha Neugebauer 

www.michaneugebauer.com

Melanie Rochow

www.melanierochow.de

Fotograf Micha Neugebauer macht sich auf den Weg – er begegnet Fragmenten, Fassaden, Fußwegen ...

Melanie Rochow begegnet den Fotografien und reagiert mit experimentellen Siebdrucken.

Es entstehen Bildpaare, die sich an unterschiedlichsten Orten in Hannover mit Licht und Schatten auseinandersetzen.

Abendveranstaltung:

Atelierhaus der Architektenkammer:

Friedrichswall 5

30159 Hannover

Planung und Organisation:

 

ESTHET Innenarchitektur

Kötnerholzweg 49

30451 Hannover

www.esthet.de

 

Raumwärts

Architektur & Innenarchitektur

Hanomaghof 2

30449 Hannover

www.raumwaerts.de

 

bdia bund deutscher innenarchitekten

Landesverband Bremen/Niedersachsen

Roseneck 4

31789 Hameln

www.bdia.de/landesverbaende/bdia-bremen-niedersachsen/

 


JOKA Eröffnet neue Filiale in Bremen am 22. September 2017

Die Firma JOKA (W. & L. Jordan GmbH, Kassel) eröffnet in Bremen eine neue Filiale.

Der Neubau an der Richard-Dunkel-Strasse 120 in 28 199 Bremen wird am Freitag

den 22. September 2017 ab 13//00 Uhr eröffnet. Die Mitglieder des BDIA sind

herzlich eingeladen.

Interessant ist der neue Showroom von 200 m². Es werden Produkte aus folgenden Bereichen präsentiert:

  • Designböden
  • Elastische Böden
  • Korkböden
  • Kreative Wandverkleidung
  • Laminat
  • Parkett
  • Sonnenschutz
  • Tapeten
  • Teppich
  • Terrasse
  • Wohnstoffe

Als Partnerfirmen von JOKA werden Fa Uzin, MAPEI und SCHÖNOX Vorort sein.


http://sb.joka.de/fileadmin/ebook/joka/kollektionen/format18-webart/html5.html

http://sb.joka.de/fileadmin/ebook/joka/kollektionen/Contego_Kollektion/html5.html

http://sb.joka.de/fileadmin/ebook/joka/kollektionen/design555/html5.html

http://sb.joka.de/fileadmin/ebook/joka/vkf/ela/Variano_Floor/html5.html

https://joka.de/fileadmin/ebook/joka/kollektionen/Sonnenschutz_Plisado/html5.html

 

 


LandesMitgliederVersammlung zur Kammerwahl (Wahl der Vertreterversammlung)

Am Freitag den 22. September 2017 findet um 13//00 Uhr eine ausserordentliche Mitgliederversammlung in der Fachhochschule Hannover zur Kammerwahl statt.

Auf dieser Versammlung möchten wir auch die Ehrungen für 25- und 50-jährige Mitgliedschaft vornehmen.

Bitte Vormerken!

Themen:

  1. Ehrungen
  2. Information zur aktuellen Gesetzesänderungen
  3. Kammerwahlen
  4. - Ablauf / Termine
  5. - Vorstellung Kandidaten für die Vertreterversammlung
  6. - Wahl der Kandidaten
  7. - Mögliche Kandidaten für die Besetzung von Ausschüssen
  8. - - Ausschuss für Wettbewerbs- und Vergabewesen
  9. - - Ausschuss Aus- und Fortbildung
  10. - - Sachverständigenausschuss
  11. - - Ausschuss Klimaschutz und Nachhaltigkeit
  12. - - .....

Interessenten für die Arbeit in der Vertreterversammlung / Architektenkammer können sich gerne in der Landesgeschäftsstelle melden.

Die offizelle Einladung geht Ihnen fristgerecht auf dem Postweg zu.

Anschrift des Versammlungsortes
Hochschule Hannover - Fakultät III,
Abteilung Design und Medien
Expo Plaza 2, 30539 Hannover

Innenarchitekturbüro aus Basinghausen gewinnt Wettbewerb!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Das Büro von Tanja und Sascha Remke aus Barsinghausen hat mit den Vorentwürfen zur Neuordnung und Sanierung der KGS Leeste den von der Gemeinde Weyhe initiierten Architektur-Wettbewerb gewonnen.

Weiter Informationen zum Wettbewerb lesen Sie unter den beiden Links mit den Presseveröffentlichungen:

https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe-ort54198/holzkubenlandschaft-ersetzt-biergartengarnitur-leeste-8408836.html

http://www.weser-kurier.de/region/regionale-rundschau_artikel,-mehr-teilhabe-dank-glaswaenden-_arid,1614064.html