bdia.nrw_Aufruf: Ihre Perspektive ist gefragt!

Ihre Perspektive als Innenarchitekten*innen ist gefragt!

Was zeichnet eine moderne Küche aus und wie kann das Verhältnis von Koch- und Arbeitsplatz einerseits und Treffpunkt und sozialem Lebensraum anderseits bestimmt werden?
 
Die Beitrage (gern mit direktem Bezug zur Stadt Köln) werden in einem Text zum Thema "Küchenideen - Treffpunkt Küche" für die Beilage "m2" im Kölner Stadtanzeiger verarbeitet.
 
Bitte nehmen Sie direkt Kontakt zum Texter auf:
Philip Auberville
Telefon +49 (0) 30 | 23 27 67 17
mdsCreative GmbH – Die Content-Agentur
Alte Jakobstraße 105 | 10969 Berlin
www.mdsrcreative.com  | philip.aubreville@dumont.de

bdia.nrw_Empfehlung: bdia Handbuch Innenarchitektur 2018/19

Das neue Handbuch ist erschienen!

des bdia bund deutscher innenarchitekten präsentiert die aktuellen Trends und das herausragende Gestaltungsniveau von Innenarchitektinnen und Innenarchitekten in Deutschland. Von privaten Wohnhäusern, Szene-Gastronomie, Hotel-Design, Gewerbekonzepten bis hin zu öffentlichen Bauaufgaben und Bildungsstätten werden alle Branchen abgebildet. Jedes Projekt wird ausführlich und nachvollziehbar vorgestellt. 
 

Digitalisierung

Das Zukunftsthema Digitalisierung in der Innenarchitektur wird in den Fachbeiträgen von namhaften Experten beleuchtet. Der Adressteil der bdia-Mitglieder und -Förderpartner, sortiert nach Bundesländern, rundet das Handbuch ab und macht es zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk für die Akteure der Innenarchitektur-Branche und alle, die sich über innovative und kreative Innenraumgestaltung informieren möchten.
 

Sylvia Leydecker über das Handbuch

„Das Handbuch ist grundsätzlich nicht als Award-Sammlung zu verstehen, sondern als repräsentative Auswahl qualitativ hochwertiger Projekte und Themen,“ sagt Sylvia Leydecker, Redakteurin und bdia Vizepräsidentin.

Nützliche Details

Das bdia Handbuch Innenarchitektur 2018/19 erscheint im Callwey Verlag. 
Herausgeber: bdia bund deutscher innenarchitekten. Preis: 29,95,- Euro. ISBN-Nr. 978-3-7667-2346-8. 
 
Eine ausführliche Übersicht der Projekte finden Sie hier.

„Retail, Raum und Digitalisierung“ mit LMV 2018

Der bdia nrw beschäftigt sich seit 2017 intensiv mit den Fragen rund um die Digitalisierung in der Innenarchitektur. Das Fachforum „Retail, Raum und Digitalisierung“ betrachtet fokussiert die aktuellen Entwicklungen der Digitalisierung im Bereich des Einzelhandels und seiner Verkaufsflächen.

Der zunehmende Erfolg des Online-Handels verstärkt die Tendenz der Leerstände in den Innenstädten. Wie begegnen die unterschiedlichen Einzelhandelskonzepte diesem Trend?

  • Wie können sich der Online-Handel und der Einzelhandel gegenseitig (unter)stützen?
  • Wie kann das Einkaufserlebnis im Online-Handel bzw. im stationären Einzelhandel gestärkt werden?
  • Werden persönliche Empfehlungen und Beratungen überflüssig?
  • Wie verändern sich die Räume in Bezug auf die Digitalisierung im Handel?
  • Welche Verkaufs-Räume werden wir als Innenarchitektinnen und Innenarchitekten in Zukunft gestalten?
  • Verschmelzen reale und digitale Räume zu neuen „Erlebnis-Freizeit-Handel-Parks“?
  • All diese Fragen wollen wir mit erfahrenen Fachleuten erörtern und diskutieren.

Diese Veranstaltung richtet sich an alle Innenarchitektinnen und Innenarchitekten, die sich der digitalen Herausforderung unseres Berufes aktiv stellen wollen. Gäste sind herzlich willkommen.

Ein Workshop des bida NRW.

Weiterlesen


bdia.nrw_Rückblick Regionalgruppe Ruhr: Der Berg ruft!

bdia trifft Reinhold Messner:

„Der Berg ruft“ und die bdia Regionalgruppe Ruhr rief zum Gasometer. Die leidenschaftliche und einfühlsame Führung von Frau Pohl hat alle Teinehmer*innen begeistert. Die Berge der Welt dargestellt in beeindruckenden großformatigen Farbfotos werden vom „kopfstehenden“ Matterhorn noch überstrahlt.

Wie schnell war die Zeit rum!

Da werden wir nochmals hingehen müssen. Liebe Tanja Klang, Danke für Deine Organisation des Gasometerbesuchs und der netten Zeit beim Abendessen! ...ach ja, der Reinhold Messner gab gerade ein Interview, als wir in den Gasometer kamen und hatte für uns leider keine Zeit.

Bilder: Jürgen Otte


bdia.nrw_Einblick: 125 Jahre Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur

Was ist Luxus? Für Sie? Für uns? In unserer Welt? Unter diesem Thema stand die Diskussionsrunde anlässlich des Jubiläums zu 125 Jahren Lehrtradition an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur (Hochschule OWL). Sie fand am Donnerstag, den 03.05.2018  statt.

„Luxus ist per se Verschwendung und sinnlos“,

meinte der Architekt Peter Ippolito (Ippolito Fleitz Group, Stuttgart). Gleichwohl habe Luxus mit geistiger Freiheit zu tun. Dem hielt die Innenarchitektin und Absolventin der Detmolder Schule Corinna Kretschmar-Joehnk (JOI-Design, Hamburg) entgegen, Luxus sei heute nicht mehr dasselbe wie vor 25 Jahren:

"Luxus ist nichts Materielles mehr".

„Der Luxusbegriff hat mit Genuss zu tun“, mit innerem Reichtum, meinte denn auch die Berliner Bloggerin Minimal Mimi. Sie alle diskutierten mit Prof. Carsten Wiewiorra (Architekt und Dekan des Fachbereichs Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur), Johanna Dorf (Mitarbeiterin der Detmolder Schule) sowie dem Parlamentarischen Staatssekretär Klaus Kaiser (Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW). Moderiert wurde der Abend gekonnt von Lucas Verweij (Architekt, Autor und Dozent).

Am Ende wurde feierlich das Buch zum 125-jährigen Jubiläum vorgestellt, herausgegeben von Prof. Andreas K. Vetter. Das erste Exemplar - „ein komprimiertes Buch der Freude“ (Krahl) -  überreichte Hochschulpräsident Prof. Dr. Jürgen Krahl an Staatssekretär Kaiser.

Unter den 120 Gästen waren auch Landrat Dr. Axel Lehmann, Detmolds Stellvertretende Bürgermeisterin Christ-Dore Richter sowie der NRW-Vorsitzende des Bunds deutscher Innenarchitekten Jürgen Otte. Die Inszenierung des Abends samt Bühne entstand während der Projektwoche „Detmolder Räume“ in einem studentischen Projekt unter der Leitung von Prof. Jörg Kiefel und dem Hamburger Gastdozenten Ole Grönwoldt.

Quelle.

 

Bilder: Jürgen Otte

 


bdia.nrw_Ausblick: Regionalgruppe Ruhr im Gasometer Oberhausen

„Der Berg ruft“ zeigt die Vielfalt der Berge und erzählt von der ewigen Faszination, die diese imposanten Welten in kargen Höhen und dünner Luft auf uns Menschen ausüben.

Die Ausstellung lässt ihre Besucher teilhaben an den legendären Erstbesteigungen der berühmtesten Gipfel der Erde, sie berichtet von großartigen Triumphen und dramatischen Niederlagen. Und sie erzählt von der jahrtausendealten Ehrerbietung, mit der Menschen den Bergen begegnen; denn sie waren stets auch Orte religiöser Verehrung, der Zuflucht und Besinnung in Abgeschiedenheit, voller Mythen und Geheimnisse.

Ein schwebendes Matterhorn

Höhepunkt der Ausstellung im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers ist eine monumentale Nachbildung des Matterhorns. Der legendäre Berg wird anhand modernster 3D-Projektionen im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten eindrucksvoll in Szene gesetzt, aber auch die Besteigungsrouten werden beispielweise erkennbar gemacht.

                 Foto: Thomas Wolf, DLR, Gasometer Oberhausen

Anmeldung

Wir bitten dringend um kurzfristige Anmeldung mit dem Anmeldeflyer per Mail an t.klang@bartelsundklang.dedamit wir bei Bedarf kurzfristig weitere Termine anbieten können.

Weiterlesen


bdia.nrw_Durchblick: INNENARCHITEKTENLEHREN

InnenarchitektenInnen als Hochschullehrer

Der bdia Landesverband in NRW setzt sich intensiv dafür ein, dass mehr InnenarchitektenInnen eine Dozententätigkeit an Hochschulen ausüben.

Infoveranstaltung

In Zusammenarbeit mit der Bundesgeschäftsstelle und den übrigen Landesverbänden des bdia bieten wir nun eine Informationsveranstaltung unter dem Titel: "INNENARCHITEKTENLEHREN." in NRW an.

Termin und Adresse

Am Mittwoch, den 04. Juli 2018 um 15:30 Uhr treffen sich KollegenInnen, die sich für eine die Hochschularbeit interessieren im ThonetShop Showroom, Ernst-Gnoss-Straße 5, Düsseldorf.

Referenten

Zur Veranstaltung eingeladen sind als Vortragende: Prof. Ulrike Kerber, Innenarchitektin und Vizepräsidentin der Hochschule OWL, Prof. Sabine Keggenhoff, Innenarchitektin bdia an der PBSA Düsseldorf, Dr. Hubert Mücke, Geschäftsführer Hochschullehrerbund, Prof. Mathias Wambsganß, HS Rosenheim, Perspektive Auswahlkommission.

Lassen Sie sich motivieren, Ihre Fachkenntnis und Ihre Erfahrungen für den Innenarchitektur-Nachwuchs einzusetzen und  sich für eine Professur zu bewerben.

Mehr erfahren.


bdia.nrw_Durchblick: Neue Datenschutzverordnung

EU-Datenschutz-Grundverordnung – WIR MÜSSEN UNS KÜMMERN!

In den vergangenen Tagen bekamen wir Anfragen von bdia Mitgliedern, ob und in welcher Art und Weise wir uns mit unseren Innenarchitekturbüros in Bezug auf die am 25. Mai 2018 in Kraft tretende „EU Datenschutz-Grundverordnung“ (DS-GVO) verhalten und positionieren müssen. Auch nationales Recht wird zeitgleich im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Kraft gesetzt.

Der Großteil unserer Büros lässt sich in „Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen“, wie es in der DS-GVO heißt, einteilen. Die Regelungen der Grundverordnung betreffen diese Unternehmen grundsätzlich auch!

INFO_BOX

Definiert werden „Kleinstunternehmen“ über die Anzahl von weniger als 10 Mitarbeiter*innen und einem Jahresumsatz von höchstens 2 Mio. Euro.. „Kleine Unternehmen“ definieren sich über weniger als 50 Mitarbeiter*innen und einem Jahresumsatz von höchstens 10 Mio. €.

Es besteht also für uns alle Handlungsbedarf!

Für die meisten von uns bleibt der Aufwand aber weiterhin überschaubar. Grundsätzlich ist jedoch nach zu weisen, aus welchem Grund Daten von zum Beispiel Bauherren im Büro verarbeitet werden. In diesem Fall ist es weiterhin empfehlenswert, einen schriftlichen Architektenvertrag mit unseren Bauherren zu schließen.

Weitere wichtige Themenfelder der DS-GVO, um die wir uns Innenarchitekt*innen kümmern müssen sind:

  • die Rechenschaftspflicht gem. Art. 5 Abs. 2 DS-GVO
  • die Wahrung der Rechte betroffener Person gem Art. 12 bis 22 DS-GVO
  • die Löschung von Daten gem. Art. 17 DS-GVO - Technische und organisatorische Maßnahmen
  • Zugriff auf Daten nur durch berechtigte Personen
  • Schutz der eigenen Datenverarbeitung gegenüber Eingriffen von Aussen - Was ist bei der Beschäftigung von Angestellten zu beachten?
  • Beschreibung der Tätigkeiten im Umgang mit personenbezogenen Daten
  • Hinweis auf bürointerne Vorgaben zum Umgang mit personenbezogenen Daten - Beschäftigtendatenschutz gem Bundes-Datenschutz-Gesetz (BDSG)

Wir verweisen auf einen sehr guten Praxishinweis mit Anhang und Mustern, der von unserer Architektenkammer zur Verfügung gestellt wird. Diese gute Vorarbeit mit all den Erläuterungen und weiteren Verweisen erleichtert uns die Arbeit bei der sachgerechten und einfachen Umsetzung dieser Verodnung.

AKNW: Praxishinweis 54: EU Datenschutz-Grundverordnung

AKNW: Merkblatt zum "8 Hinweise zum Umgang mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung"

Hier finden Sie den Text zum Ausdrucken.

 

page1image18664

 


bdia.nrw_Empfehlung FORUM AKUSTIKA

Donnerstag, 17.05.2018, 09:00 - 18:00 Uhr

AKUSTIK IM RAUM - Symposium in Wuppertal

"FORUM AKUSTIKA wird von den Firmen Gerriets und d&b audiotechnik bereits zum zweiten Mal veranstaltet. In diesem Jahr findet das Fachsymposium in der historischen Stadthalle Wuppertal statt, einem der schönsten Konzert- und Tagungshäuser Europas.

Ideen und Visionen

Das FORUM AKUSTIKA widmet sich den zukünftigen Entwicklungen, Ideen und Visionen der Akustik, respektive der Planung von Veranstaltungsräumen, Konzerthäusern, Schulen, Bürogebäuden und anderen Nutzungen im öffentlichen Raum.

Keynote

Als Keynote Speaker konnten spannende Referenten gewonnen werden, die Einblicke in die aktuellen Entwicklungen der Themen Raum- und Elektroakustik geben und interessante Fallstudien mit akustischen Herausforderungen in moderner Architektur präsentieren. Unter anderem wird die akustische Planung des von Daniel Libeskind entworfenen neuen Zentralgebäudes der Leuphana Universität Lüneburg behandelt. Die Tagesveranstaltung wird mit einem gemütlichen Barbecueabend ausklingen.

Anerkannte Fortbildung

FORUM AKUSTIKA wurde von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen als Fortbildung mit einem Umfang von 3 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten anerkannt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldeschluss ist Freitag, der 07.05.2018 – schnell sein lohnt sich, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt."

Andreas Gause, Forum Akustika

Mehr Infos und Anmeldung

Detaillierte Informationen.

 


bdia.nrw_Ausblick: Seminar zur neuen Bauordnung

Seit dem 16.03.2018 hat die Landesregierung in Düsseldorf den überarbeiteten Text zur Landesbauordnung offen gelegt. Wir vom bdia Landesverband NRW konnten gemeinsam mit der
Architektenkammer für uns Innenarchitektinnen und Innenarchitekten substanzielle Verbesserungen gegenüber dem Referentenentwurf aus Dezember 2017 erreichen.

Wir konnten deutlich machen, dass die „gestufte Bauvorlage“ für Innenarchitekten, bestehend aus:

  • fachbezogener Bauvorlageberechtigung
  • ergänzender Hochschulprüfung und
  • der „Besitzstandswahrung für Innenarchitekten“, die bereits vor 1990 Bauanträge eingereicht haben,

für unseren Berufsstand existenziell wichtig und unverzichtbar ist.

Themenergänzung beim Seminar am 05.05.2018

Das bisher schon geplante Seminar am 05.05.2018 in Werne konnten wir nun in Absprache mit dem Dozenten Herrn Müser auf die aktuelle Situation anpassen und mit Ergänzungen
zum Thema: „Das Baurechtsmodernisierungsgesetz NRW“ weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern öffnen. In gewohnt entspannter Form wird uns Manfred Müser all die
Neuerungen der Landesbauordnung präsentieren.

Anmeldung

Wir bitten dringend um kurzfristige Anmeldung mit dem Anmeldeflyer per Mail an nrw@bdia.de, damit wir bei Bedarf kurzfristig weitere Termine anbieten können.

Weiterlesen