„Räume gewinnen“ im Saarbrücker Theaterschiff Maria-Helena am Saarufer

Bildschirmfoto 2014-07-02 um 14.29.19Nach dem großen Erfolg der Veranstaltungen INNENarchitektur OFFEN 2010 und 2012 fand in diesem Jahr zum dritten Mal der Event INNENarchitektur Offen 2014 des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland zeitgleich mit dem TAG DER ARCHITEKTUR der AKS, Architektenkammer des Saarlandes, statt. Am Sonntag, dem 29. Juni 2014 hatte jeder die Möglichkeit, sich in Saarbrücken, in die Welt der Innenarchitektur entführen zu lassen.

Die Veranstaltung begann um 11 Uhr mit der Begrüßung durch die BDIA Landesverbandsvorsitzende, Dipl. Des. Daniela Sachs Rollmann, auf dem Saarbrücker Theaterschiff Maria-Helena am Saarufer.

Es folgten Präsentationen renommierter, international tätiger Büros. Michael Schumachers Statement: Nachhaltig; das ist für uns dauerhaft und schön. Einfachheit und Perfektion, Disziplin und Kreativität, Ökonomie und einprägsame Bilder. Das sind für schneider+schumacher keine Gegensätze, sondern Bestandteile einer im umfassenden Sinn guten Architektur.

Christian Kerez aus Zürich, präsentierte unter anderem seinen Entwurf eines Schulhauses, durch das spektakuläre architektonische Baukonzept aus Stahl, Glas und Beton, aber vor allem durch die innovative Raumaufteilung, überzeugte. Bernd Hollin von Hollin + Radoske zeigte minimalistische, aber emotionale Konzepte, die ein hohes Maß an Qualität L9990735und Authentizität wiederspiegeln. Dr.-Ing. Dietmar Danner, Stuttgart begleitete die Veranstaltung aus seiner fachjournalistischen Perspektive. Barbara Reno berichtete live in der Sendung, Länge Sieben Das Kulturmagazin aus Saarbücken ( SR 2, Kulturradio) aus Saarbrücken.

Das Event INNENarchitektur OFFEN 2014 / TAG DER ARCHITEKTUR 2014 fand  im Haus der Architekten am Neumarkt in Saarbrücken bei guter Stimmung seinen Ausklang mit Wein und anregenden Gesprächen.

L9990730 Mit über 100 Besuchern war es eine sehr erfolgreiche Veranstaltung, die die Innenarchitektur in den Fokus des Interesses geführt hat. Danke an den Vorstand des LV. Rheinland Pfalz /Saarland Daniela Sachs Rollmann, Matthias Müller und Pierre Gruen für Ihre Organisation .

Die Vorsitzende des BDIA Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland Daniela Sachs Rollmann bedankt sich bei den zahlreichen interessierten Besuchern und vor allem bei den Referenten, die mit Ihren herausragenden Projekten das Publikum begeisterten.
Wir danken herzlich den Sponsoren Heinze Bauverlag, Saarland Sporttoto, dem BDIA Deutschland, sowie der AKS  Architektenkammer des Saarlandes für die großzügige und engagierte Unterstützung.

Text: Daniela Sachs Rollmann, Verena Comperl
Fotos: Matthias Müller


„GemeinschaftmachtSTARK“ – Der BDIA Thüringen tourt mit Flagship-concept durch Erfurt und Jena

IA-Offen-BDIA-FlagShip-concept-03_webIm Rahmen der diesjährigen Veranstaltungsreihe INNENarchitektur OFFEN und dem Tag der Architektur tourte der Landesverband Thüringen mit den Designern von Flagship-concept am Wochenende vom 28.-29. Juni 2014 durch die Innenstädte von Erfurt und Jena.

Ein vier Meter hoher Raum, aus Folie geschweißt und mit Luft gefüllt – darin hängen zwei innovative, weil ultraleichte Möbel – Tisch Eins von Thomas Beck und Stuhl 01 von Theo Möller. Mit diesem mobilen Raumkonzept sorgten die InnenarchitektInnen des BDIA Thüringen in den Innenstädten von Erfurt und Jena für ordentlich Aufsehen. Unter dem Motto „GemeinschaftmachtSTARK “ präsentierten sich Jens Thasler, Frieder Kreß, Kathrin Meisel, Hedi Kappler, Kathrin Römhild-Sachrau, Jutta Kehr und Anne Schliez gemeinsam mit den Jungdesignern Thomas und Theo einer aufgeschlossenen Öffentlichkeit. „Flagship-concept“ ist ein von beiden Designern als mobiler Messestand konzipierter Raum, den der BDIA Thüringen als aufmerksamkeitswirksamen Informationsstand umfunktionierte.

IA-Offen-BDIA-FlagShip-concept-02_webIn minutenschnelle kann dieser Infopoint mit Luft gefüllt und wieder demontiert werden, „so konnten wir unseren Standort flexibel wechseln und an vielen Hotspots in Erfurt und Jena präsent sein,“ erklärt Theo Möller, Designer aus Halle/Saale.

IA-Offen-BDIA-FlagShip-concept-18_webDie Tour führte von belebten Plätzen in Erfurts Innenstadt zu interessanten Architekturprojekten, welche anlässlich des zeitgleich stattfindenden Tages der Architektur besichtigt werden konnten. „Wir haben viele Menschen erreicht und konnten mit unserer Aktion gut auf uns und unsere Arbeit aufmerksam machen“, resümiert Hedi Kappler, Innenarchitektin aus Jena. Auf Flyern und Postkarten stellten die InnenarchitektInnen ihre Projekte und die Arbeit im BDIA vor. Besucher konnten besonders im persönlichen Gespräch Einblicke in die Arbeitsweisen bekommen.

Lassen Sie sich nun weiterhin von unserer Wanderaustellung an den Raststätten und Tankstellen der Thüringer Autobahnen begeistern war der geflügelte Abschiedsslogan beim Verabschieden der architekturinteressierten Gäste.

Text: Charlotte Häusler, Freie Presse Mitarbeiterin BDIA LV Thüringen mit Hedi Kappler, Freie Innenarchitektin BDIA und Jens Thasler, Freier Innenarchitekt BDIA
Fotos: BDIA LV Thüringen


smmINNENarchitektur: „Was man aus Leerstand alles machen kann!“

Traveler Traveler TravelerAn drei Tagen präsentierten und diskutierten wir vom 27. bis 29. Juni anhand des Veranstaltungsortes „Denkmalgeschützte Brückenmühle in Gernsbach“ mit Gernsbacher Bürgern und Gästen das Thema Konzeptentwicklung „Umbau der denkmalgeschützten stadtbildprägenden Brückenmühle in eine Erlebnisgastronomie und ein Hotel“.

Auch weitere ehemalige "Leerstandprojekte" aus unserem Portfolio stießen auf großes Interesse – für den ländlichen Raum ein wichtiges Thema. Parallel lockte die BDIA Ausstellung 2013/2014 als leuchtender Farbpunkt im Schaufenster direkt oberhalb des Flusses viele Besucher an: in drei Tagen mehr als 200 Gäste! Fazit für IAO 2014: ein Objekt, ein Thema, ein Erfolg!

Sylvia Mitschele-Mörmann, smmINNENarchitektur, Gernsbach
www.innenarchitektur-smm.de
Fotos: privat


„Büro erleben“ im Live-Betrieb

20131004 047 RB_Galerie von Küche_web P3100015_Galerieblick 4Am Samstag, den 28. Juni 2014 konnten interessierte Besucher und die ortsansässige Presse im Bürocenter Reich GmbH in Schrobenhausen Büroeinrichtungen „live im Alltag“ erleben. Die Geschäftsführer wollten ihre Idee so konsequent wie möglich realisieren und Kunden ganz lebensnah die Möglichkeit bieten, viele Produkte aus dem Portfolio des Unternehmens zu begutachten und zu testen. Im Vorfeld eine echte Herausforderung für Gebäude und Inneneinrichtung: Wie kann man alle Bedürfnisse der Mitarbeiter und die Erwartungen der Gäste unter dem Motto „Büro erleben“ verbinden? Wie kann man einen 1100 m² großen Raum (Hallenhöhe ca. 7,50 m) so gliedern, dass Laden, Ausstellung für Büromöbel und Bürotechnik und Büroarbeitsplätze auf den ersten Blick sichtbar sind, sich aber gegenseitig nicht stören? Wie kann mit intelligenten Einrichtungsstrukturen eine Flexibilität gewährt werden, um zum Beispiel auf zukünftige Veränderungen wie Mitarbeiterzahl oder Umsatzentwicklungen reagieren zu können? Das Ergebnis der Planungsarbeit des Teams rund um die Innenarchitektin Manuela Reich konnte sich am „Tag der Innenarchitektur“ sehen lassen: Das Feedback der Gäste zu den gezeigten Beispielen und deren Benutzung war durchweg positiv bis enthusiastisch.

Susanne Henn, Bürocenter Reich GmbH Schrobenhausen; Fotos: Bürocenter Reich
www.reich.biz

DSC_8805V_Terrarium 4_web


baustudio kastl: Nachts im Museum

IMG_0908_web IMG_0859_webIMG_0966_web Nachts im Museum gab der Einladung in den kürzlich neu eröffneten Museumshof in Zingst den thematischen Rahmen und lockte am 28. Juni 160-170 Besucher zu einer besonderen Abendveranstaltung. Die Zeit der Dämmerung füllte die Livemusik der Band Klee & Co mit Stimmung bis die einmalige Lichtinstallation im gesamten Gelände des Museumshofes ihre volle Wirkung entfalten konnte.

Zu später Stunde gab es eine besondere Museumsführung durch die drei Gebäude: den neuen Erweiterungsbau, das wiederaufgebaute Wirtschaftsgebäude und das sanierte Kapitänshaus von Peggy Kastl (baustudio kastl ). Architekturinteressierte Gäste stellten viele Fragen, wie z.B. zu Details der in Kupferoxid glänzenden Übergänge zwischen den Gebäuden.

So konnten wir das Ergebnis unserer gesamten Planung aus einer Hand, sowohl der Architektur als auch des Innenraums mit Ausstellungskonzept in enger Zusammenarbeit mit dem Museumsleiter, präsentieren und freuten uns sehr über die große Resonanz der Veranstaltung.

Text und Fotos: Andrea Kirch, www.baustudio-rostock.de

IMG_0969_web


BDIA NRW: „Wir geben Innenarchitektur ein Gesicht"

INNENarchitekturOFFEN DESIGNPOST_28062014_Vortrag Martina Lorbach_foto Marcelle Eitner INNENarchitekturOFFEN DESIGNPOST_28062014_foto Marcelle EitnerDie BDIA Regionalgruppe Köln/Bonn/Düren hat sich am 28. Juni im Rahmen der bundesweiten Veranstaltung „Innenarchitektur offen“ der Öffentlichkeit präsentiert. Unter dem Motto „Wir geben Innenarchitektur ein Gesicht“ stellten sich 12 Innenarchitekturbüros in der bekannten Designpost vor. Besucher hatten die Möglichkeit, sich ungezwungen zwischen den Ständen von Produktdesign und Innenarchitektur zu bewegen und dabei die InnenarchitektInnen in ihrer Vielfalt mit ihren Arbeiten persönlich kennenzulernen, sich ein eigenes Bild zu machen.

Innenarchitektur wird gelebt – mit den Worten „Innenarchitektur macht glücklich“ begann die Vizepräsidentin des BDIA, Sylvia Leydecker, ihre einführenden Worte. Im Anschluss berichtete die Innenarchitektin Martina Lorbach über Trends in Fashion und ihren Bezug zur Innenarchitektur, Birgit Hansen klärte über die innenarchitektonische Badplanung im demografischen Wandel auf.

INNENarchitekturOFFEN DESIGNPOST_28062014_Vortrag Martina Lorbach_foto Martina LorbachDie Veranstaltung fand in entspannter Atmosphäre statt und war als erster Event dieser Art gut besucht, weswegen nächstes Jahr eine Fortsetzung der guten Kooperation Designpost und BDIA geplant ist.

Mit: 100% interior Sylvia Leydecker, Marcelle Eitner – Interior Design, FRANKE Architektur | Innenarchitektur, ANDREA FREDERICK INNENARCHITEKTIN / MALERIN, hansen innenarchitektur materialberatung, INNEN LEBEN – architektur für sie gemacht, PLAN.M INNEN.ARCHITEKTUR, RAUMKLEID Anke Preywisch, raum-inhalt Silja Zürner Innenarchitektur, SEITENANSICHT Martina Lorbach, HANNE THIEBES Innenarchitektin, Silke Warchold / gruppe RE interior + product design.

Text: Sylvie Leydecker, Vizepräsidentin BDIA

Fotos: Martina Lorbach, Marcelle Eitner


harnestplanung innenarchitektur: Nacht des offenen Büros

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

70 Gäste sind am 28. Juni der Einladung des Büros harnestplanung innenarchitektur in den Showroom „Alte Schmiede“, Abensberg gefolgt, um an der Nacht des offenen Büros teilzunehmen. Nach einem kräftigen Gewitterschauer zu Beginn der Veranstaltung, kam die Sonne wieder zum Vorschein und tauchte den Veranstaltungsraum in
brilliantes Sommerabendlicht.

In stündlich wiederkehrenden Vorträgen wurde das Thema „Licht im Innenraum“ anhand realisierter Lichtplanungen gezeigt. Die Gäste zeigten sich beeindruckt von den vielfältigen Beleuchtungsmöglichkeiten. Mit der gleichzeitigen Installation von direkten, indirekten und akzentuierenden Lichtquellen können in jedem Raum unterschiedliche Lichtszenarien erzeugt werden. Viele stellten fest, dass die Beleuchtung das wesentlichste Element der Raumgestaltung ist und man hier unbedingt einen Planer zu Rate ziehen sollte. Besonders beeindruckte die Inszenierung eines sonnendurchflutenden Fensters im tageslichtlosen Wartebereich einer Praxis.

Bildschirmfoto 2014-07-02 um 11.38.48Zu vorgerückter Stunde konnte man im Licht der schönen Ausstellungsleuchten in der Alten Schmiede den Abend mit einem kühlen Gläschen und netten Gesprächen ausklingen lassen.

Lichtplanung ist seit einigen Jahren ein Hauptthema von harnestplanung innenarchitektur, und die vielen Fragen der Gäste zum Thema „welches Leuchtmittel nach der Glühbirne“ zeigen, dass man den richtigen Weg eingeschlagen hat.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und wir danken dem BDIA für die Unterstützung mit Organisation und Werbemitteln!

Text: Christine Harnest
www.harnestplanung.de
Fotos: Anton Mirwald


Atelier n4: Materialvielfalt im Innenarchitekturbüro

27.06.2014 , Floeha , Eroeffnung neues Firmegebaeude Atelier N4

27.06.2014 , Floeha , Eroeffnung neues Firmegebaeude Atelier N4

27.06.2014 , Floeha , Eroeffnung neues Firmegebaeude Atelier N4Zur Einweihung unseres neuen Büros und Projektraums in Flöha konnten wir am 27. und 28. Juni viele Gäste im Rahmen der bundesweiten Aktion „INNEN architektur OFFEN“ willkommen heißen. Ziel der Veranstaltung war, das Leistungsbild unseres Büros in der Region weiter bekannt zu machen und in einem angenehmen Rahmen Einblicke in unsere tägliche Arbeit zu ermöglichen. Großes Interesse erweckte neben unseren Projektpräsentationen vor allem unser Materialbord: eine umfangreiche Sammlung unterschiedlichster Proben. Die intensiven Gespräche und ausführlichen Diskussionen zeigten nicht nur das hohe ästethische, sondern auch das emotionale Potenzial von Material und seinen Eigenschaften. Im Projektraum installierten wir eine temporäres Küchebobjekt, welches sogar einem Praxistest unterzogen werden konnte.

Barbara Graupner, atelier n.4, Flöha
www.atelier-n4.de
Fotos: Ralph Kunz, Chemnitz

27.06.2014 , Floeha , Eroeffnung neues Firmegebaeude Atelier N4
27.06.2014 , Floeha , Eroeffnung neues Firmegebaeude Atelier N4


Studio Mo und HIE Hilkert: OPEN STUDIOS STUTTGART

IMG_0432_web IMG_0409_webIm Rahmen von IA offen 2014 hatten am 27. Juni die beiden Innenarchitekturbüros Studio Mo und HIE Hilkert gemeinsam mit den Netzwerkpartnern I LIKE und binaries included in ihre Bürogemeinschaft in Stuttgart Heslach geladen. Unter dem Motto OPEN STUDIOS konnten sich die Gäste im persönlichen Gespräch an den Workstations über das Leistungsspektrum informieren. Das Feedback war überwältigend und die Gespräche wurden noch bis in die späte Nacht bei Musik und Aperitivi fortgesetzt. Wir bedanken uns bei allen Gästen und werden diese Erfolgsveranstaltung sicherlich in regelmäßigen Abständen wiederholen.

 

Fotos: Hilkert Innenarchitektur + Erfolgsimpulse, Fotograf: Thomas Kittl, Schorndorf
www.hie-hilkert.de
www.studiomo.de
www.i-like.ws
www.binaries-included.net

IMG_0438_web


BDIA Berlin/Brandenburg: Räume gewinnen! Ein Public-Viewing der Innenarchitektur

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAm ersten spielfreien Tag der laufenden Fußballweltmeisterschaft, dem 27. Juni, lud der Landesverband Berlin-Brandenburg zu einem Abend voll spielerischer Innenarchitektur ein. In einem normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen historischen Vergnügungssaal mit wechselvoller Geschichte inmitten Berlins trafen sich BDIA-Kollegen mit Freunden, treuen Unterstützern, guten Bauherren, liebsten Handwerkern und Architektur-Kollegen.

In Assoziation zur Welt des Fußballs wurden auf großer Leinwand immer wie der „Einwürfe“ zu innenarchitektonischen Themen gezeigt. So wurden Fragen aufgeworfen: Wie lassen sich Räume gewinnen? Was sind Räume im Abseits? Wann ist ein Raum im Vorteil? Es gab kleine Anstöße, Einwürfe, Strafraumsituationen, Ecken und was es sonst noch gibt in der Innenarchitektur anzusehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADazwischen war Zeit und Gelegenheit zum Kennenlernen, Wiedersehen, Essen, Trinken, Diskutieren und Fachsimpeln. Unser großzügiger Gastgeber, die Firma Bergman & Franz, erlaubte uns zur Halbzeitpause auf einem Rundgang durch das historische Gebäude Einblicke in die Geschichte und in der aufwändig gestalteten Bad- und Sanitärausstellung erläuterten Fachberater allen Interessierten die neuesten Produkte der Branche.

Ein unterhaltsamer Abend, der viel zu schnell vorüberging, hat uns wieder gezeigt: wir können immer dann Räume gewinnen und Räume gewinnen lassen, wenn wir im Team auftreten!

Vielen Dank nochmal auch für Ihren Einsatz und Ihre Anwesenheit!

Text: Julian Moldrzyk
Fotos: Cathrin Urbanek