Aktuelles

Das bdia-Blog

13. Mai 2014

BDIA im Gespräch mit… Kristina Lopes von RAISERLOPES Architekten//Innenarchitekten, Stuttgart

lopes_SW1_klein webMüssen InnenarchitektInnen werben?
Ja klar! In erster Linie dient Werbung der Information. Dazu gehören auch schöne Visitenkarten, ein Büroschild und natürlich der Internetauftritt. Werbung ist lediglich ein Teil vom Marketing.

Sie haben auch Werbewirtschaft und Medientechnik studiert. Welche Erkenntnisse spielen heute für Ihre Arbeit eine wichtige Rolle?
Zu meiner Studienzeit waren digitale Medien in den Anfängen. Wer sich in den Möglichkeiten der digitalen Verarbeitung auskannte, war ganz weit vorne. Heute gehört der Umgang mit digitalen Medien zum Alltag. Neue Erkenntnisse zeigen aber auch, dass diese durchaus auch mit Vorsicht zu nutzen sind.

Was raten Sie jungen Büros?
Es ist wichtig, dass sich junge Büros kritisch mit gesellschaftlichen Trends auseinander setzen. Eigene Ideen entwickeln, nachdenken und den Mut haben, Neues zu wagen. Vor allem aber sie selbst sein!

Facebook, Twitter, Instagramm – wie wichtig sind diese Plattformen für Sie?
Social Media gehören heute zum Alltag. Allerdings ist dieser Bereich generationenabhängig. Die Trends im Web 2.0 entwickeln sich rasant. Wir sind aktuell noch in der Beobachterrolle und für unsere Kunden ist es eher kein Thema. Aber wir denken darüber nach!

Welche Aufgabe hat Sie zuletzt als Innenarchitektin begeistert?
Für ein großes Unternehmen beschäftigen wir uns momentan mit neuen Arbeitswelten für junge Mitarbeiter und deren Kommunikationsformen.

Welchen Ort haben Sie im letzten Jahr für sich entdeckt?
England beyond London! Kleinstädte wie Bristol oder Bath im Südwesten sind aparte Kleinode mit spannender Stadtgeschichte, Kunst und Architektur, die es zu entdecken gilt. Freundliche Menschen, nette Unterkünfte, tolle Shops, Cafés und Bars haben Lust auf mehr gemacht.

Warum engagieren Sie sich als Mitglied im BDIA?
Ich sehe den BDIA als Plattform, um Informationen und Erfahrungen mit Kollegen auszutauschen, aber auch als Förderer von Qualität in der Innenarchitektur. Auch die Diskussion um die Entwicklung von Innenarchitektur als Teil der Fachrichtung Architektur ist spannend.

Kristina Lopes ist Freie Innenarchitektin und seit 2008 Mitglied im BDIA.
www.RaiserLopes.com

Erschienen: AIT 4/2014
Foto: Maks Richter

Was ist Ihre Meinung dazu?