Die Kammerwahl 2020 beginnt: Ab Mitte November bis zum 09. Dezember 2020 findet die Wahl zur Vertreterversammlung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen statt.

In Krisenzeiten auf Kurs bleiben.

Der bdia ist der einzige Berufsverband Deutschlands, der sich ausschließlich für die Belange ALLER Innenarchitekt*innen stark macht. Wir bündeln Ihre Themen als Teil der Baukultur für Sie als Gestalter, Techniker, Manager und Dienstleister sowohl gegenüber der Öffentlichkeit als auch in der Kammer. Wir wollen uns nicht darauf verlassen, dass andere für uns die wichtigen Entscheidungen treffen. Wir stehen selbstbewusst für unsere Interessen ein um unseren Platz in der AKNW zu festigen.
Alle Mitglieder der AKNW haben durch die Kammerwahl die Möglichkeit, auf das berufspolitische Geschehen Einfluss zu nehmen. Wir vom bdia haben unsere Kandidat*innen aufgestellt. In den folgenden Wochen stellen wir Ihnen unsere Kandidat*innen auf dieser Seite näher vor. Lernen Sie uns kennen und finden Sie heraus wofür wir stehen.

Unsere Spitzenkandidat*innen

Dipl.-Ing. Martin Müller
Müller & Assoziierte
freischaffend, Gelsenkirchen

 

 

 

 

 

 

 

„Uns ist als Freier Beruf die berufliche Selbstverwaltung übertragen, also müssen wir uns selber – um uns und unsere Belange – kümmern. Das ist mein Antrieb!

Ich will die Innenarchitekten  zukunftsfähig machen: Dazu gehören (ausschnittartig) Sicherung der Wirtschaftlichkeit (HOAI), Sicherung der derzeitigen NRW-Bauvorlageberechtigung, Übergang ins Digitale Zeitalter (u.a. BIM), Fragen der Hochschulausbildung bis hin zum Junior-Architekten, Gestalteter Übergang zu einer Kammer der Angestellten – und der Frauen.“


Dipl.-Ing. Vera Schmitz
efficientia
freischaffend, Oberhausen

 

 

 

 

 

 

 

„Ich engagiere mich aus Überzeugung berufspolitisch. Es ist wichtig als Angehörige eines freien Berufes die Selbstverwaltung auch ehrenamtlich zu unterstützen.

Meine berufspolitischen Ziele: Die Rahmenbedingungen unserer Berufsausübung mitzugestalten und das Ansehen der Innenarchitektinnen und Innenarchitekten zu stärken.“


Dipl.-Ing. Barbara Eitner
null2elf innenarchitekten
freischaffend, Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

 

„Weil ich aktiv mitgestalten und nicht andere für mich gestalten lassen möchte, engagiere ich mich berufspolitisch.

Meine berufspolitischen Ziele: Die Chancengleichheit faßt es gut zusammen, Berücksichtigung unserer Fachrichtung im großen Ganzen, Vereinbarkeit Beruf/Familie, die Selbstverständlichkeit von Teilung der Erziehungs- und Carearbeit, Juniorarchitekt als Ticket zur Teilhabe der jungen Kolleg*innen.“


Lernen Sie hier alle Kandidat*innen genauer kennen.

Alle Kandidat*innen

Martin Müller
freischaffend, Gelsenkirchen
Vera Schmitz
freischaffend, Oberhausen
Barbara Eitner
freischaffend, Düsseldorf
Thomas Geppert
angestellt, Gütersloh
Jutta Hillen
freischaffend, Neuss
Gritt Bartels
freischaffend, Gelsenkirchen
Karoline Kuhlmann
freischaffend, Essen
Karin Michels
angestellt, freischaffend, Niederkassel
Wieland Freudiger
freischaffend, Düsseldorf
Birte Riepenhausen
freischaffend, Düsseldorf
Kerstin Geppert
freischaffend, Gütersloh
Markus Korthauer
angestellt, Hattingen
Martina Lorbach
angestellt, Köln

Jochen Usinger
freischaffend, Krefeld
Andreas Franke
freischaffend, Düren
Marcus Henn
freischaffend, Hilden
Caroline Olk
freischaffend, Bottrop
Tanja Klang
freischaffend, Gelsenkirchen
Monika Lepel
freischaffend, Köln
Sabine Keggenhoff
freischaffend, Arnsberg-Neheim
Jürgen Otte
angestellt, freischaffend, Dinslaken
Karin Friedrich-Wellmann
freischaffend, Bielefeld
Helena Horzen
freischaffend, Hilden
Dorothea Hübers-Liesner
angestellt, Vreden
Anette Zschau
freischaffend, Bielefeld
Bettina Kaes
freischaffend, Köln

Um unsere erfolgreiche Arbeit aktiv fortzusetzen und auszubauen, brauchen wir Ihre Stimme. Entscheiden Sie über die Zukunft Ihrer eigenen beruflichen Existenz als Innenarchitekt*in und geben Ihre Stimme dem bdia.

Wie läuft die Wahl ab?

Im September erfolgt die Versendung der Wahlbekanntmachung an die Mitglieder der AKNW. Wahlvorschläge können dann noch bis zum Stichtag 15.10.2020 eingereicht werden, ab 18. Oktober 2020 wird dann das Wählerverzeichnis ausgelegt. Die Stimmunterlagen werden ab Mitte November versendet, als Wahltag bzw. letzter Tag der Stimmabgabe, ist der 9. Dezember 2020 festgelegt. Das Wahlergebnis wird spätestens am 14.12.2020 festgestellt werden, die offizielle Bekanntmachung der Wahlergebnisse im Deutschen Architektenblatt erfolgt (abhängig vom Redaktionsschluss) voraussichtlich in der Ausgabe Januar 2021, spätestens in der Februar-Ausgabe.