b
d
·
ı
a

MCBW Opening by MUCBOOK feat. bdia war ein großes Spektakel

Der Startschuss zur Munich Creative Business Week 2018, veranstaltet vom Stadtmagazin MUCBOOK im einzigartigen Popup-Hotel The LOVELACE zur branchenübergreifenden Vernetzung der Kreativ-Szene und dazu noch der Bloggermarket 2018 war -sprichwörtlich- ein richtiger Knaller.

Und so konnte am Samstag, dem 3. März 2018 die Vorsitzende des bdia Bayern, Tina Gratzfeld, 600 Kreative begrüßen.
Aber da war ja auch noch der Blogger Market und zusammen waren es dann über 1.000 Besucher, über die sich auch Nina Shell von MCBW und Marco Eisensack von MucBook ganz besonders freuten.

Der bdia als Partner der Creative Crossover-Party präsentierte die von Le Corbusier inspirierten Farbprismen. Alle Farben stammen aus den 63 Architekturfarben Les Couleurs® Le Corbusier des Farbenherstellers KEIM, die Dorothee Maier in eine Prismenskulptur übertragen hatte und von der Firma Baierl & Demmelhuber Innenausbau meisterlich gebaut wurde. Darauf abgestimmt waren die farbigen Lichtschalter der Firma JUNG. Anschließend gab es dann auch noch farblich angepasste Getränke zur Begrüßung!

In der Rooftop-Bar wurden die Kreativ-Themen dann weiter vertieft: Nina Shell als Programm-Chefin der MCBW berichtete von der neuen Ausrichtung (DESIGN SCHAU) und gab eine Einordnung der Münchner Design-Szene. Jürgen Enninger sprach von den Erfahrungen im Ruffinihaus.
Doro Maier (bdia) erzählte vom Making-of und wie dabei die Idee der 11 Kreativ-Buttons und die Installation im Foyer realisiert wurde.
Elisabeth Hartung (Platform) berichtete von ihrem neuen Buch „Neue Allianzen“, in dem es um das Thema des Abends „Vernetzung“ geht.
Daniel Sponsel (DOK.fest) gab dann noch Einblicke in die Filmbranche und stellte den Grcic-Film vor, der im Anschluss an den Talk gezeigt wurde und im vergangenen Jahr bereits beim DOK.fest zu sehen war.
Patricia Scherer (stellv. Verlagsleitung Abendzeitung) berichtete zum Schluss aus der Münchner Medienszene und hatte auch einen interessanten Input zur Modestadt München.

Alles in allem, ein fulminanter Start in die MCBW, auf der sich viele kreative und bunte Geister kennenlernten, denn alle Besucher wurden eingeladen, sich mit einem vom bdia verteilten Button zu einem der 11 Kreativbereiche zu bekennen. Diese regten im Laufe des Abends zu so manchem Gespräch an und/oder auch später das Tanzbein mit DJ Egyptian Lover – einer Legende des Westküsten Rap, der mit seiner Basslinie in den 80er-Jahren die Grundlage für den heutigen Westcoast-Gangsterrap legte.

Tina Gratzfeld vom bdia und ihrer Mannschaft konnte man die Freude über diesen hochkarätigen Abend ansehen.

Fotos: Christoph Lay