IFI, die International Federation of Interior Architects/Designers, ist seit 60 Jahren der internationale und weltumspannende Dachverband. Der Sitz von IFI ist in New York City und befindet sich damit in strategischer Nähe anderer Organisationen. Insgesamt strebt IFI danach, die professionellen Interessen von Innenarchitekt*innen/-Designer*innen global zu bündeln und mit einer gemeinsamen und eigenständigen Stimme zu sprechen, um unsere Interessen über Staatsgrenzen hinweg und angemessen zu vertreten. Die globale Perspektive zeichnet IFI aus, wobei parallel der Kontakt zu kontinental ausgerichteten Verbänden wie ECIA und dem asiatischen Pendant APSDA gepflegt wird.

IFI wurde im Jahr 1963 gegründet. Der bdia ist Gründungsmitglied.

Events

Die 2011 verabschiedete IFI Interior Declaration (ID) sorgt durch ihren innenarchitektonisch konsensbewussten Inhalt dafür, die Bedeutung guter Innenarchitektur ins politische Bewusstsein zu rücken, indem sie seither in vielen Metropolen durch die IFI Interiors Declaration Adoption (IDA) anerkannt wurde. Vielfältige Formate bereichern die Aktivitäten von IFI. So findet z.B. der lebendige World Interiors Day (WID) alljährlich statt während die Vortragsserie IFI LEADS – IFI Luminary Experts Impulse schafft. GAP zeichnet vorbildliche Innenarchitektur aus, das Interior Magazin IFI D2D – Design to Designers bereichert die Szene genauso, wie der die GA begleitende IFI Kongress.

bdia Engagement im IFI

Delegierte des bdia ist die Innenarchitektin, Ehrenmitglied und frühere Vizepräsidentin des bdia, Sylvia Leydecker, die die Verbandsinteressen vertritt. U.a. war Sylvia Leydecker an diversen GAs beteiligt, aktuell 2022 online, aber auch an verschiedenen Formaten wie der Interiors Declaration (ID), Gieof, Think Tank – Design Frontiers: The Interiors Entity (DFIE) und dem Wettbewerb WING. Last but not least war sie gewähltes Mitglied im IFI-Vorstand.

Insbesondere das für Deutschland wichtige Thema des qualitativ wichtigen Titelschutzes wurde hier immer wieder betont und kommuniziert. Mit der Ausbildung befassen sich insbesondere die IFI Interior Architecture/Design Education Policy (IFI IA/DEP) und der Studierendenwettbewerb WING, der bereits herausragende Leistung auszeichnete.

Präsident

Amtierender IFI-Präsident seit 2022 ist Emrah Kaymak (Türkei), während Tatu Ahlroos (Finnland) ihn mit der GA 2024 in seinem Amt ablösen wird. Der IFI-Vorstand besteht bis dahin aus den beiden Frauen Past President Titi Ogufere (Nigeria) und CEO Shashi Caan sowie weiteren sechs Mitgliedern.

Mehr Informationen » www.ifiworld.org

Text: Sylvia Leydecker, Innenarchitektin bdia AKG