The International Federation of Interior Architects / Designers (IFI) ist der internationale Dachverband, an dessen Gründung in Europa der bdia maßgeblich beteiligt war. Der Sitz von IFI ist in New York City und befindet sich damit in vorteilhafter Nähe zu anderen internationalen Organisationen.

IFI Website

Insgesamt strebt IFI danach, die professionellen Interessen von Innenarchitekten/-Designern global zu bündeln und mit einer gemeinsamen und eigenständigen Stimme zu sprechen, denn nur so können wir unsere Interessen angemessen vertreten.

Die weltumspannende Perspektive zeichnet IFI aus, wobei selbstverständlich auch der Kontakt zu kontinental ausgerichteten Verbänden wie ECIA und dem asiatischen Pendant APSDA gepflegt wird.

Dabei hilft die IFI Interior Declaration (ID) durch ihren innenarchitektonisch konsensbewussten Inhalt, die Bedeutung guter Innenarchitektur ins politische Bewusstsein zu rücken. Sie wurde im Rahmen des globalen Symposiums „Design Frontiers: The Interiors Entity (DFIE)“ im Jahr 2011 in New York City verabschiedet. Als Mitglied des Declaration Commitee hat der bdia an der Formulierung stark mitgewirkt. Bislang wurde die Declaration weltweit in rund 130 Städten durch die IFI Interiors Declaration Adoption (IDA) anerkannt, u.a. durch den damaligen Oberbürgermeister New Yorks Michael Bloomberg.

World Interiors Day

Der World Interiors Day (WID) findet rund um die Welt alljährlich unter wechselndem Motto und am letzten Mai-Wochenende statt. Rund um die Welt variieren die Aktivitäten in der Regel von Einblicken in offene Studios über exzellente Vorträge hin zu Events wie kuratierten Ausstellungen. Der bdia hat sich dem öffentlichkeitswirksamen IFI WID bereits mit unterschiedlichen Aktionen angeschlossen.

» IFI World Interiors Day 2020 – Handskizzen der Lieblingsorte von bdia Mitgliedern

bdia Engagement im IFI

Delegierte des bdia ist die Innenarchitektin und frühere Vizepräsidentin des bdia, Sylvia Leydecker, die die Verbandsinteressen vertritt. U.a. war Sylvia Leydecker an verschiedenen Formaten wie der Interiors Declaration (ID), Gieof, Think Tank – Design Frontiers: The Interiors Entity (DFIE) und dem Studierendenwettbewerb WING beteiligt und last but not least Mitglied im IFI-Vorstand. Insbesondere das für Deutschland wichtige Thema des Titelschutzes wurde immer wieder betont und kommuniziert. Der Titelschutz sichert die Qualität innenarchitektonischer Leistungen.

Mit der Ausbildung befassen sich die IFI Interior Architecture/Design Education Policy (IFI IA/DEP) und das Global Interior Educators Open Forum (GIEOF).  Der internationale Studentenwettbewerb WING, zeichnete vor einigen Jahren herausragende Leistung aus.

Präsidentin

Amtierende IFI-Präsidentin ist Titi Ogufere aus Nigeria, die als erste aus Afrika während der IFI Generalversammlung (General Assembly, GA) in Dubai im Februar 2020 gewählt wurde. Die alle zwei Jahre stattfindende GA wählt regelmäßig den neuen zehnköpfigen internationalen Vorstand.

Der aus Brasilien stammende und designierte Präsident Carlos Eduardo (Cadu) Scheliga wurde zum President Elect bestimmt und wird dann sein Amt für zwei Jahre antreten. Die nächste und dann 30. Generalversammlung ist für 2022 geplant.

Mehr Informationen » www.ifiworld.org

Text: Sylvia Leydecker
Innenarchitektin bdia und IFI-Delegierte