b
d
·
ı
a

bdia.nrw_THEMA: Warum bdia?

In wenigen Wochen werden Sie mit Ihrer Wahlentscheidung die Geschicke dieser Kammer für die kommenden 5 Jahre bestimmen.

Für die Innenarchitektur heißt das gleichberechtigtes Arbeiten, Erkennen von Zukunftsthemen und aktive Mitgestaltung der beruflichen Selbstverwaltung. Nach einem für viele turbulenten Jahr werden wir nicht wieder zur Normalität zurückkehren, wir werden zukünftig neue Randbedingungen gestalten müssen. Wohnen, Arbeiten, Bildung, Kultur, Sport und Freizeit warten auf neue Antworten; wir als Berufsgruppe können diese geben.

Dazu brauchen wir unser kreatives Rüstzeug, unsere Fantasie, unser Weiterdenken, unser solides und wirtschaftliches Umsetzungsverständnis genauso wie das Vertrauen der Auftraggeber, für die wir tätig sind. Und wir benötigen die Hintergründe, die unsere Tätigkeit ermöglichen und Rahmen setzen: Eine gute Ausbildung, verlässliche wirtschaftliche und gesetzliche Randbedingungen, ständige Fortbildung und vieles mehr, was keiner von uns alleine bewerkstelligen kann. Hierfür brauchen wir ein starkes Team, welches der bdia für Ihre Belange zur Kammerwahl 2020 aufgestellt hat.

Als Vizepräsident der Bundesarchitekterkammer trage ich bundesweit Verantwortung für übergreifende Themen wie z.B. Digitalisierung, Inklusion, technische Normung. Diese Erfahrungen und die als aktiver Innenarchitekt möchte ich verbinden, um die berufliche Selbstverwaltung für Sie zu stärken, um die Innenarchitektur selbstbewusst zu artikulieren, um unsere Belange zwar laut, aber dabei gleichzeitig inhaltlich gut begründet hörbar zu machen.

Der bdia ist der einzige Berufsverband nur für Innenarchitektinnen und Innenarchitek- ten, also für Sie: Darum bdia !

Martin Müller Innenarchitekt bdia Listenführer der bdia Liste zur Kammerwahl 2020