Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

bdia Online Seminar: „Schadstoffe in Innenräumen“

31. Oktober 2024, 09:30 bis 17:30

Bei der Sanierung, dem Umbau oder der Revitalisierung von Gebäuden ist häufig mit dem Vorkommen von Schadstoffen zu rechnen.

Nur eine sorgfältige Bestandserkundung kann Gewissheit bringen, ob Gefahrstoffe wie PCB oder PAK (Teer), Holzschutzmittel, künstlichen Mineralfasern im Bauwerk vorliegen. Zudem ist bis zum Bau- und Renovierungsstand 1993 auch damit zu rechnen, dass in Fliesenklebern, Putzen und Spachtelmassen Asbest noch umfangreich verarbeitet wurde.

Eine Erkundung ist zwingend notwendig, um die Kosten für einen ggf. notwendigen fachgerechten Rückbau bereits im Vorfeld einzukalkulieren und unliebsame Überraschungen durch Nachträge zu vermeiden. Die beauftragten Planerinnen und Planer haben bei Bestandsobjekten deshalb einen erhöhten Aufklärungs- und Untersuchungsaufwand zu betreiben.

In Fällen einer unsachgemäßen Erkundung und Sanierung von schadstoffbelasteten Bauteilen ist eine Haftung der an der Planung Beteiligten möglich. Die Sanierung dieser Schadstoffe bedeutet neben einem häufig erheblichen finanziellen Aufwand auch eine intensive Sanierungsbegleitung.

Ziel des Seminars ist es Baustoffe insbesondere aus dem Altbau kennenzulernen, die gesundheitliche Relevanz der Gefahrstoffe abzuschätzen und damit die Notwendigkeit von Sanierungen unter Berücksichtigung der Verhältnismäßigkeit zu erkennen.

Neben der Vermittlung chemischer und methodischer Grundlagen wird die Thematik auf Basis vielfältiger Erfahrungen aus der praktischen Arbeit und anhand aktueller Fallbeispiele aufbereitet.

Folgende Inhalte werden bearbeitet:

  • Klassische Altbauschadstoffe und deren Vorkommen
  • Schadstoffvorkommen in Bautypen und Bauzeiten
  • Auswirkungen auf die Gesundheit
  • Gesetzliche Grundlagen – Technische Regeln
  • Grenzwerte und Sanierungsnotwendigkeiten
  • Sanierungsmethoden
  • Exkurs Geruch
  • Wegen besonderer Aktualität Exkurs: Asbest in Putzen, Klebern und Spachtelmassen

Das Seminar findet auf der Plattform Zoom statt.


Für das Seminar sind bei den Architektenkammern 8 Fortbildungspunkte beantragt.


Kosten des Seminars für bdia Mitglieder: 200,00 € (studierende bdia Mitglieder: 50,00 €)
Kosten für Gäste: 400,00 € (studierende Gäste: 100,- €)

Bitte schreiben Sie eine Nachricht an info(at)bdia.de, um einen Platz auf der Warteliste zu erhalten.


Referentin: Nicole Richardson

  • Studium der Biologie an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg mit Abschluss Dipl. Biol.
  • Geschäftsführerin der Sachverständigengesellschaft Richardson mbH mit dem Schwerpunkt chemische und mikrobielle Innenraumschadstoffe, Sanierungsbegleitungen und Sanierungskonzeptionen und Inhaberin des mikrobiologischen Labors Richardson
  • Von der IHK Bochum öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Innenraumschadstoffe und Schimmelpilze
  • Geprüfte Bau-Mediatorin
  • Leitung des Bundesfachbereichs Innenraumhygiene im Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger (BVS)
  • Mitglied in zwei Ausschüssen der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI
  • Mitglied im WTA Arbeitskreis: Schimmelpilzschäden in Innenräumen: Ziele und Vorgehensweise bei Sanierungskontrollen
  • Mitglied der Kommission Innenraumlufthygiene (IRK) des Umweltbundesamtes

Beitragsbild: Stefan Lehner/unsplash

Details

Datum:
31. Oktober 2024
Zeit:
09:30 bis 17:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

bdia
Telefon
T: 030 – 640 779 78
E-Mail
info@bdia.de
Veranstalter-Website anzeigen