"Der Innenarchitektenvertrag 2018" am 30. November + 1. Dezember 2017 in Karben

Auswirkungen auf die Leistungen und Pflichten der Innenarchitekten und des dafür zu zahlenden Honorars

Am 28.4.2017 ist das Gesetz zur Reform der Bauvertragsrecht veröffentlich worden, auch den Architekten- und Ingenieurvertrag als eigenständigen Vertrag regelt. Das Gesetz tritt am 01.01.2018 in Kraft. Damit ist zum ersten Mal seit 118 Jahren der Architekten- und Ingenieurvertrag im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt. Innenarchitekten, Ingenieure und Architekten müssen sich daher auf die Neuerungen einstellen.

Zum Beispiel besteht nun die Möglichkeit, nach der Vorlage eines Entwurfs von beiden Seiten eine Kündigung des Vertrages auszusprechen, ohne dass nicht erbrachte Leistungen des Innenarchitekten bezahlt werden müssen. Weiterhin hat der Bauherr das Recht, unter bestimmen Voraussetzungen einseitig Änderungen der Planung zu verlangen. Geregelt sind außerdem noch Teilabnahme, Kündigung aus wichtigem Grund und Schriftform der Kündigung. Als Grundlage für die Vergütung gilt weiterhin die HOAI. Die Referenten werden die Einzelheiten des neuen Innenarchitektenvertragsrechts praxisnah aus Innenarchitektensicht und aus juristischer Sicht darlegen.

Gliederung:

Innenarchitektenvertrag

  1. Grundlegendes zum neuen Innenarchitektenvertrag
  2. Inhalt des Vertrages
  3. Sonderkündigungsrecht im Entwurfsstadium
  4. Kündigung mit und ohne Grund
  5. Abrechnung der erbrachten Leistung
  6. Anordnung von Planungsänderungen durch den Bauherrn
  7. Vergütungsanpassung bei Anordnungen
  8. Einstweilige Verfügung bei Streitigkeiten über Anordnung oder Vergütungsanpassung
  9. Abnahme und Teilabnahme
  10. Zustandsfeststellung bei Verweigerung der Abnahme
  11. Prüfbare Abrechnung der Innenarchitektenleistung
  12. Gesamtschuldnerische Haftung mit den bauausführenden Unternehmen
  13. Sicherungsrechte und Sicherheiten des Innenarchitekten

Honorar des Innenarchitekten

  1. Grundlagen der Honorarberechnung nach der HOAI
  2. Darlegung der verschiedenen Objekte wie Gebäude und Innenräume
  3. Ermittlung der korrekten Honorarzone
  4. Ermittlung der anrechenbaren Kosten nach DIN 276
  5. Berechnung der mitzuverarbeitenden Bausubstanz
  6. Umbau- und Modernisierungszuschlag
  7. Pauschal- und Zeithonorar
  8. Nachtragsforderungen bei Planungsänderungen und zusätzlichen Planungsaufträgen
  9. Abschlagsrechnung und Schlussrechnung
  10. Verjährung des Honoraranspruches

Während des Seminars werden Übungen angeboten, bei welchen die Teilnehmer unter Anleitung einen Innenarchitektenvertrag entwerfen, anrechenbare Kosten und eine Honorarzone ermitteln können sowie die Erstellung einer prüfbaren Abschlags- und Schlussrechnung lernen.


 

Referenten:

 

Innenarchitekt Dipl.-Ing. Andreas T.C. Krüger, von der Architektenkammer NW öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Honorare für Leistungen der Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Ingenieure, Hagen und Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Coburg.

 

 

 

 

Rechtsanwalt Prof. Dr. Peter Fischer, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Professor für Bau-, Architekten- und Ingenieurrecht an der Jade Hochschule in Oldenburg.

 

Beide sind Autoren des einzigen Buches für Innenarchitekten zum Honorar und zum Vertrag.
»   Honorar und Vertrag beim Bauen im Bestand, 3. Auflage, Kohlhammer Verlag 2017


 

Veranstaltungsort:
König+Neurath
Industriestraße 1, 61184 Karben

Termin:
Donnerstag, den 30.11.2017 von 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr und
Freitag, den 01.12.2017 von 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Veranstalter:
bdia bund deutscher innenarchitekten e.V.
Köpenicker Str. 48/49
10179 Berlin

Kosten:
315,70 bdia-Mitglieder
415,70 Gäste

Teilnehmer/in

Name

Büro

E-Mail-Adresse

Sind Sie bdia-Mitglied?

bdia-Mitgliedsnummer (optional)

Rechnungsadresse

Name

Büro

Straße und Hausnummer

PLZ und Ort

Teilnahmebedingungen

Bei schriftlicher Abmeldung ab 14 Tage vor Seminarbeginn fällt eine Stornogebühr von 50 % des Teilnahmebeitrages an. Bei Abmeldung drei Tage vor Seminarbeginn oder später und bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird die volle Gebühr fällig. Alternativ kann ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Sollte das Seminar vom Veranstalter aus wichtigem Grund (z. B. Erkrankung des Referenten) abgesagt werden müssen (auch kurzfristig), wird die volle Gebühr zurückgezahlt. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Das Seminar findet nur statt, wenn sich mindestens 12 Personen anmelden. Die Rechnung wird ca. zwei Wochen vor Seminarbeginn versendet. Nach Durchführung des Seminars erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung.

Hiermit melde ich mich verbindlich für das o. g. Seminar an. Die Teilnahmegebühr überweise ich nach Erhalt der Rechnung. Die Stornobedingungen habe ich zur Kenntnis genommen.


"Brandschutz für Innenarchitekten" am 9. Januar 2018 in Frankfurt

Brandschutz als gestalterische Aufgabe für Innenarchitekt/innen

Innenarchitektinnen und Innenar­chitekten müssen sich zunehmend mit Fragestellungen des Brand­schutzes auseinandersetzen. Sei es, dass bei Neuplanungen unge­wohnte Anforderungen zum Brand­schutz auftauchen, sei es, dass sie bei bestehenden Gebäuden Brandschutzmängel im Bereich des Innenraums, bei Einrichtungen oder Dekorationen erkennen und hinsichtlich drohender Gefahren bewerten müssen. Brandschutz bei Sonderbauten wie Verkaufs­, Gast­, Beherber­gungs­ oder Versammlungsstätten oder bei Einrichtungen für schutz­bedürftige Personen wie Pflege­heimen, Schulen oder Kindergär­ten spielt heute eine größere Rolle als früher. Das ist zum einen dem eröhten Sicherheitsbewusst­sein der Bauherrn und Nutzer, aber auch der zunehmenden Rege­lungsdichte im Bauwesen zuzu­schreiben. Innerhalb der Räume, die von Menschen tagtäglich be­nutzt und verändert werden, mani­festiert sich das besonders stark. Während bauliche Mängel von Eigentümern und Nutzern kaum bemerkt werden, werfen Innen­einrichtungen wie Garderoben, Möbel, Vorhänge oder Dekoratio­nen schnell Fragen nach der Zulässigkeit und nach möglichen Gefahren im Brandfall auf.

Weiterlesen


Seminar "LIGHTING DESIGN I EXCELLENT INDOOR" am 28./29. November 2017

Mit Licht gestalten. Lichtlösungen entwickeln.

Licht ist mehr als nur technische Ausstattung. Licht hat viele Facetten und wesentlichen Einfluss auf die Gestaltung von Räumen. Seit Jahrzehnten erforschen wir die Wirkung unterschiedlicher Lichtqualitäten und –konzepte auf den Menschen. Gerne möchten wir dieses Fachwissen mit Ihnen teilen. Weiterlesen


bdia.nrw_Ausblick: Handbuchausstellung in NRW

Die Ausstellung zum bdia Handbuch Innenarchitektur 2017/18 kommt nach Düsseldorf.
Weiterlesen


bdia.nrw_Ausblick Fortbildung: Benutzeroberflächen – Materialien in der Raumgestaltung

Bdia Förderkreismitglied Windmöller flooring läd zum Seminar am 13. Oktober 2017 von 09 - 17 Uhr nach Augustdorf.
Weiterlesen


bdia regional OWL_Ausblick Fortbildung: Vitra Colour & Material

Die pro office Büro + Wohnkultur in Bielefeld lädt herzlich in die Vitra Colour & Material Library im Showroom am 28. September 2017 ein. Corina Meroth führt als Produktmanagerin in die innere Systematik der Farb- und Materialbibliothek ein. Designerin Hella Jongerius referiert zum Thema Einrichtungscollagen aus Farben und Oberflächen.
Weiterlesen


Seminar "Benutzeroberflächen - Materialien in der Raumgestaltung" am 13. Oktober in Augustdorf

Benutzeroberflächen – Materialien in der Raumgestaltung am 13. Oktober 2017 von 9 bis 17 Uhr in Augustdorf

Materialien spielen heute im Planungsprozess eine entscheidende Rolle und das Wissen um Werkstoffe und Produktionsprozesse wird für Planer immer wichtiger. Das Seminar gibt einen Überblick über aktuelle und unbekannte Materialien und Werkstoffe für den Innenraum. In kompakter Form werden 70 Produkte mit Originalmustern und Anwendungsbeispielen vorgestellt.Weiterlesen


"Trendorientiertes Farb- und Materialdesign" am 10. Januar 2018 auf der Heimtextil

Zeitgeist, Chancen und Grenzen in der Gestaltung

Der Einsatz von Farben und Materialien ist wie Möbeldesign, Mode oder auch Musik Trends unterworfen. In dem Seminar beleuchten wir aktuelle Fragestellungen, wie diese Trends entstehen, was die vorherrschenden Trends sind und wie sich diese umsetzen lassen? Ob Trends auch Grenzen in der Gestaltung haben, speziell in Bezug auf Farbe und Material stellen wir mit beispielhaften Projekten und aktuelle Entwicklungen zur Diskussion.

Inhalt:

  • Einführung in Farbe und Farbharmonien
  • Trends im Bereich Material, Struktur und Oberfläche, Farbe
  • Bildvortrag zu aktuellen Trendthemen der Messen
  • Allgemeine gesellschaftliche Entwicklungen als Hintergrund zu aktuellen Farbtrends und Formensprachen
  • Konkretisierung von Trendthemen I Wohn- und Farbtrends
  • aktuelle Trendthemen für verschiedene Stil- und Zielgruppen
  • Farbe und Praxis: Erarbeiten von Farb-und Materialcollagen in Gruppen
  • Ausblicke und Fazit

16.03.2017 „Baustellen-Abend“ - Thema „Gesundheit und Bauen“

> Programm und Flyer zum Download

Einladungsschreiben von Prof. Schricker zur Veranstaltung:

Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen,

relativ kurzfristig (wofür ich um Nachsicht bitte), jedoch mit Leidenschaft für die gute Sache, freue ich mich, den Hinweis auf eine sehr informative und ungewöhnliche Architekturveranstaltung in illustrem Rahmen an Sie zu geben, in der Hoffnung, Sie mögen Zeit und Interesse finden, die Einladung zur Teilnahme am Donnerstagabend, 16. März 2017, ab 17.00 Uhr in die Paulinenstraße 51 (kurz: PAULINE 51) in Stuttgart (Nähe Rotebühlplatz) anzunehmen.

PAULINE 51 ist eine Art „Architekturschaufenster“, eine kleine „Bühne“, auf der in Zukunft und in regelmäßigen Abständen immer wieder zu hoch interessanten Themen der Architektur und des Design Dialoge und Diskussionen stattfinden, die der Bewusstseins- und Weiterbildung dienen.

Gemeinsam mit Partnern entwickeln wir zurzeit diese kleine, aber feine Lokalität mitten in Stuttgart, in der Hoffnung, es möge eine lebendige Stätte regen Austausches und Wissensvermittlung ohne kommerziellen Hintergrund entstehen, in der die Themen und das Diskussionspotenzial im Vordergrund stehen.

Im Vorfeld der diesjährigen BLICKFANG 17, der Designmesse in der Liederhalle, ist es gelungen, in der Paulinenstraße 51 einen Hotspot begleitend und als Preview der BLICKFANG für den Donnerstagabend, 16. März 2017, einzurichten.

Wir werden passend zur BLICKFANG in der PAULINE 51
unter dem Pseudonym „Baustelle“ zum Thema „Gesundes Bauen“ – Untertitel Healing Environment – in den Ring bzw. auf die Bühne steigen und bei hoffentlich gesundem Essen und Trinken und mit renommierten Kollegen und Kolleginnen die Aspekte „Design und Nachhaltigkeit – Ökologie und Designqualität – Bauen für die Gesundheit – Wann ist Innenarchitektur gesund?“ erörtern und besprechen.

Wir würden uns sehr freuen, inklusive meiner kollegialen Vorfreude, wenn ich Sie, da ich diese kleine Runde moderiere, persönlich ab 17.00 Uhr begrüßen könnte am 16.03.17, und wir gemeinsam einen angenehmen, wenngleich legeren „Baustellen-Abend“ zum Thema „Gesundheit und Bauen“ erleben könnten.

Vielen Dank.

Über ein Feedback würde ich mich ebenfalls sehr freuen. Auch im Hinblick auf weitere Veranstaltungen im Laufe des Jahres.

Alles Gute weiterhin und mit kollegialen Grüßen

 

Rudolf Schricker                                                                         Bernd Mannsperger
Initiator und Motivator                                                               Realisator und Mitstreiter

 

> Programm und Flyer zum Download


08.09.17 Neue Bäder auch im Bestand - Trends, Produkte, Praxis _Stuttgart

Das Bad bekommt im Wohnbereich einen immer größeren Stellenwert.
Während sich die Küche zum sozialen Kommunikationszentrum entwickelt hat, ist das Bad zum ganz privaten Rückzugsort geworden. Die meisten Bäder im Bestand sind aber nach wie vor eher beengte Nasszellen als großzügige Wellnessoasen. Zwei Drittel der deutschen Bäder sind sanierungs- oder modernisierungsbedürftig. So wollen auch beinahe 40 % der Eigenheimbesitzer als Nächstes ihr Bad renovieren lassen. In den kommenden Jahren stehen somit zahlreiche Sanierungen und Modernisierungen von Bestandsbädern an. Damit eröffnet sich für Planer und Handwerker ein enormes Auftragspotenzial.

Allerdings werden von den Kunden heute hohe Ansprüche an eine Badmodernisierung gestellt. Sie kann nicht länger nur als eine handwerkliche Leistung gesehen werden, bei der die Sanitärobjekte installiert werden. Eine individuelle Badplanung muss die neuen technischen Entwicklungen, aber auch die Kundenwünsche und –bedürfnisse im Rahmen der räumlichen Möglichkeiten in ein gestalterisches Gesamtkonzept umsetzen.

Das Seminar gibt einen Überblick über aktuelle Trends und neue Entwicklungen in der Badplanung. Verschiedene Badtypen werden vorgestellt, außerdem die Neuheiten bei Ausstattungselementen und Materialien. Die Planung der im Bestand häufig vorkommenden Grundrissformen wird anhand von konkreten Projektbeispielen besprochen. Der praktische Teil geht auf typische Probleme im Bestand ein und gibt Informationen zur Ausführung.

Referentin:

Dipl.-Ing. Birgit Hansen, Köln. www.hansen-innenarchitektur.de, Autorin des Buches „Praxis-Handbuch Badmodernisierung“, ISBN: 978-3-481-02755-1, Verlag Rudolf Müller.

Datum:
8. September 2017
9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Hansa Amaturen GmbH
Sigmaringerstr.107
70567 Stuttgart

Veranstalter:
bdia bund deutscher innenarchitekten e.V.
Köpenickerstr. 48/49
10179 Berlin

Anmeldung unter schumacher@bdia.de

Kosten:
167,85 Euro für bdia-Mitglieder
217,85 Euro für Gäste

Teilnehmer/in

Name

Büro

E-Mail-Adresse

Sind Sie bdia-Mitglied?

bdia-Mitgliedsnummer (optional)

Rechnungsadresse

Name

Büro

Straße und Hausnummer

PLZ und Ort

Teilnahmebedingungen

Bei schriftlicher Abmeldung ab 14 Tage vor Seminarbeginn fällt eine Stornogebühr von 50 % des Teilnahmebeitrages an. Bei Abmeldung drei Tage vor Seminarbeginn oder später und bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird die volle Gebühr fällig. Alternativ kann ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Sollte das Seminar vom Veranstalter aus wichtigem Grund (z. B. Erkrankung des Referenten) abgesagt werden müssen (auch kurzfristig), wird die volle Gebühr zurückgezahlt. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Das Seminar findet nur statt, wenn sich mindestens 12 Personen anmelden. Die Rechnung wird ca. zwei Wochen vor Seminarbeginn versendet. Nach Durchführung des Seminars erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung.

Hiermit melde ich mich verbindlich für das o. g. Seminar an. Die Teilnahmegebühr überweise ich nach Erhalt der Rechnung. Die Stornobedingungen habe ich zur Kenntnis genommen.