bdia Handbuch Innenarchitektur 2018/19 - Vernissage am 13. Juli 2018 im AIT-ArchitekturSalon München

„Hot, hotter, Hotterstraße 12“ – ein nicht ganz ernst gemeinter Hinweis, den sommerlichen Temperaturen entsprechend, auf die Adresse des neuen Architektur-Hotspots in München.

Tina Gratzfeld als neue Vorsitzende des bdia LV Bayern und Seda Aslan als Projektmanagerin des AIT-Salons begrüßten dort erstmalig die zahlreichen Gäste, die sich zur diesjährigen Vernissage bdia-Handbuchausstellung eingefunden hatten.

Claudia Schütz, Vizepräsidentin und Vorstandsmitglied des LV Bayern schloss sich den Begrüßungsworten an, verbunden mit dem Hinweis auf die Schwierigkeiten des Einladungsverfahrens, das durch die neue Datenschutz-Grundverordnung erheblich erschwert wurde.

Einen kurzen Einblick in die Entstehung des Buches und der zugehörigen Ausstellung gaben die beiden anwesenden Jury-Mitglieder: Verena Jaumann, die das Handbuch seitens des Callwey-Verlags betreut und auf den Sprung in das digitale Zeitalter hinweisen konnte, denn erstmalig erscheint diese Publikation auch als E-Book. Bernhard Rückert als letztjähriger Projekt-Beiträger berichtete über eine erfreulich hohe Anzahl von mehr als 130 Einreichungen, was die Auswahl letztlich nicht erleichterte. Claudia Schütz ließ es sich nicht nehmen, ihm für seinen langjährigen Einsatz auch als Beirats-Mitglied zu danken und zum Geburtstag zu gratulieren.

Aus der heurigen 33. Ausgabe des Handbuchs stellten anschließend die verantwortlichen Kolleginnen und Kollegen eine Bandbreite an Projekten vor, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten mit phantastischen Einblicken in das „making-of“, wie man in der Filmbranche sagen würde und damit war bereits der Einstieg gegeben:
Zur „Alten Dame in neuem Kleid“ – das Neue Maxim Kino in München von Dorothee Maier, ein sprichwörtliches Herzblut-Unterfangen - ohne Geld, ohne Zeit, aber mit viel Mut-, erschien auch die Bauherrin zur Bestätigung des Berichts.
Sehr exklusiv und elegant dagegen das "New Office Design", Büro und Penthouse-Refugium in einem Hochhaus in Zürich. Angelika Donhauser aus dem Büro Landau und Kindelbacher stellte dieses Projekt für einen absolut anspruchsvollen und individuellen Bauherrn vor

Mit einem „Kunstgriff ausgetauscht“ wurde die „Boxkitchen“, die im Handbuch vertreten ist, gegen das nicht weniger interessante, von sehr individueller Streetart-Kunst geprägte Projekt „Studio House Berlin “ – Studenten-Appartements vom Büro IAM, Julia Schneider und vorgestellt von Michelle Pfeiffer
Ebenfalls in Berlin situiert ist der von Andreas Utzmeier präsentierte Immobilienshowroom, einer Neugestaltung von Räumlichkeiten in einem vorhandenen, von deutlicher Formensprache geprägten Betonbau, direkt neben der Baustelle platziert zur temporären Nutzung für die Dauer der Bauzeit.

Opulenter zeigte sich in historischer Eleganz die Sanierung „Schloß Fleesensee“ Göhren -Lebbin: vom Büro Kitzig Interior Design durch Viki Kitzig. Eine Herausforderung, denkmalgeschützte Bausubstanz so herzustellen, dass ein ebenso zeitgemäßer wie wirtschaftlich nutzbarer und äußerst attraktiver Hotelkomplex entsteht.

Ganz bodenständig dagegen die "Revitalisierung eines Reihenendhauses in München" vorgestellt von Anne Prestel, die bei diesem sehr persönlichen Bauvorhaben besonders viel Herzblut investiere, Gespür bewies und den Beweis antrat, dass sich auch eher belanglose Nachkriegsarchitektur zu einem familien- und alltagstauglichen Schmuckstück verwandelt lässt, vorbildlich im Sinne von Vermeidung der Bodenversiegelung und Bestandsnutzung.

Zum Ende stellte Uli Beckert, Büro Beckert & Soanca-Pollack mit der "Lichtgestaltung der Pfarrkirche St. Petrus und Paulus in Neuhausen“ ein außergewöhnliches Projekt vor. Bilder des Vorher-Zustands und des Umbaufortschritts sorgten für große Erheiterung, ohne den Respekt vor der besonders gelungenen Aufgabe zu schmälern.

Der letzte Beitrag kam zurück auf den redaktionellen Teil des Handbuchs mit dem Thema „Digitalisierung“ – von Larissa Kadner, Büro Laka Lab

Ohne starke engagierte Partner wäre das alles nicht möglich: vielen herzlichen Dank an das neue Förderkreismitglied FOLDART und die anwesende Geschäftsführerin Frau Heidrun Keim, die Modelle der Varianten der „Kunstkästen“ FOLDART und als Wandbekleidung FOLDWALL zur Verfügung stellte, mit Giveaways für die Gäste (www.foldart.de)

Nach der offiziellen Verabschiedung durch Claudia Schütz, stellvertretend für den bdia Landesverband Bayern und einem ebenso ausdrücklichen wie herzlichen Dank für die Gastfreundschaft des AIT-Architektursalons und an allen, die mitgeholfen haben, diesen Abend zu gestalten, klang der Abend aus bei kühlen Getränken, feinen Häppchen und anregenden Gesprächen.

14.07.2018 / Claudia Schütz
Fotos: Christoph Lay

Weitere Fotos auch als download


bdiaausgezeichnet 2018 an der Akademie der Bildenden Künste München

In der Reihe der diesjährigen Runde bdiaausgezeichnet startete die Akademie der Bildenden Künste München am 12. Juli 2018. In der gewohnten, vom Semester-Endspurt geprägten Atmosphäre traf sich die Jury zur Bewertung von insgesamt 19 Abschlussarbeiten der Bachelor- und Master-Studiengänge Innenarchitektur

Jurymitglieder:
Lisa Schmidhuber, Siegerin bdiaausgezeichnet 2017
Rainer Hilf, Vorstandsmitglied der bayerischen Architektenkammer und Ehrenpräsident des bdia
Claudia Schütz, Vizepräsidentin bdia und Vorstand LV Bayern
Dorothee Maier, Vorstand bdia LV Bayern
Bernhard Rückert, Mitglied bdia Beirat LV Bayern

Die Jury entschied sich für zwei gleichwertige Preise bdiausgezeichnet

"stattarchiv" - Aufbau Stadtarchiv Köln / Masterthesis SoSe 17 von Luisa Boisseree

"Parkhaus" - Leben statt Parken / Masterthesis SoSe 17 von Jana Thiemann

Eine bdianerkennung für die Bachelorthesis SoSe 2018 erhielt
"Messestand für Sony Alpha-Serie" von Jack Lam

Prof. Dieter Rehm als Präsident der Akademie und Herr Professor Gregor Eichinger als Dekan richteten zunächst die Worte an die Absolventen und Gäste.

Danach überreichten Claudia Schütz und das Juryteam unter Applaus die Urkunden an die glücklichen Preisträger!

Der bdia bedankt sich bei der Akademie, insbesondere Frau Prof. Carmen Greutmann-Bolzern, Herrn Prof. Urs Greutmann, Herrn Prof. Eichinger und Herrn Christoph Hilger für die Einladung und wünscht den Absolventen einen guten Start in die weitere Zukunft, verbunden mit dem Hinweis: wir als einziger Berufsverband für Innenarchitekten in Deutschland sind gerne für Sie da und würden uns über den weiteren Kontakt zu Ihnen in Ihrem Berufsleben freuen!

14.07.2018 / Claudia Schütz
Fotos: Christoph Hilger

Von links nach rechts: Dorothee Maier, Lisa Schmidhuber, Jack Lam, Jana Thiemann, Luisa Boisseree, Claudia Schütz, Rainer Hilf


Sommerfest 2018 im Treffpunkt Architektur Unterfranken am 19, 07. 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die „Sommerpause“ naht und der Treffpunkt würde sich freuen möglichst viele Kolleginnen und Kollegen davor nochmals zusammen zu führen.
Daher freue ich mich auch in diesem Sommer wieder alle zu unserem gemeinsamen Fest einladen zu dürfen.
Bis dato sollten auch die WM-Wehen und Nachwirkungen wieder vergessen sein - falls nicht gelingt dies vielleicht bei unserem Fest…

Bis dahin, beste Grüße

Thomas Bieber
Treuhänder des TPA-Unterfranken


Einladung zum Sommerfest von bab, VfA und bdia

Die Liste freischaffende Architekten lädt Sie herzlich ein zum
gemeinsamen Sommerfest der Verbände bab, VfA und bdia

am 09. Juli 2018
ab 19:00 Uhr

im K6 der Hochschule München, Karlstrasse 6, grüne Wiese.

Zum Auftakt eröffnet das diesjährige Design Built Studio der Hochschule München seine Ausstellung über das im Februar 2018 realisierte Kinderkulturzentrum in Chamanga, Ecuador.

 

Wir freuen uns, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen.

Um Anmeldung unter einer der Verbandsadressen wird gebeten.
info@babberufsverband.de, bayern@bdia.de, info@vfa-bayern.de

 


Ausstellung: bdia Handbuch Innenarchitektur 2018/19

Die Ausstellung „Handbuch Innenarchitektur 2018/19“ des bdia Landesverbandes Bayern zeigt vom 13. bis 19. Juli 2018 die faszinierende Bandbreite der Innenarchitektur anhand von 24 Projekten.
Ob funktional und wirtschaftlich, luxuriös und nachhaltig, ob reduziert oder flexibel - die präsentierten Innenräume sind so vielfältig wie die Gesellschaft.
Das offizielle Handbuch 2018/19 des bdia schlägt den Bogen vom Objekt hin zum Privatraum, von reduzierter Strenge hin zu üppiger
Vielfalt. Da ohne Digitalisierung die meisten Projekte heutzutage nicht mehr denkbar sind – weder in der Planung, der Umsetzung noch im
Unterhalt – widmet sich auch die aktuelle Ausgabe des Handbuchs diesem Thema.

Eröffnung
Freitag, 13. Juli 2018 um 18.30 Uhr
AIT-ArchitekturSalon München
Zur Vernissage melden Sie sich bitte an unter
www.muenchen.ait-architektursalon.de
oder per E-Mail unter
muenchen@ait-architektursalon.de

 

Das genaue Programm finden Sie hier

mit freundlicher Unterstützung von


Einladung zur 3. Veranstaltung der AKADEMIEREIHE

Heute wollen wir auf eine sehr interessante Veranstaltung der Akademie hinweisen:


Die AKADEMIEREIHE, veranstaltet durch den Masterstudiengang Architektur und Kunst an der Akademie der Bildenden Künste München, möchte durch Vorträge internationaler und renommierter Architekten den Architekturdiskurs der Stadt bereichern.


mit dabei VALERIO OLGIATI

19.06.2018, 19.00 Uhr, Historische Aula. Akademiestrasse 2-4, 80799 München

Weitere Informationen finden Sie auch unter folgenden Links:

https://www.adbk.de/de/aktuell/aktuell-kategorieblog/1786-vortragsreihe-architektur-akademiereihe.html
https://www.facebook.com/events/986279961522045/

Es freut sich auf Ihr Kommen: Prof. Carlo Baumschlager und Alexander Tochtermann.

 

 


30. Coburger Designtage - „Vernetzung für Innenarchitekten“ - der bdia beim Campus.Design Open 2018


Coburger Designtage gelten weit über die Stadtgrenzen hinaus mittlerweile als Institution für die Hochschule mit allen Fachbereichen.

Der Name ist Programm.
Beim Campus.Design Open präsentiert sich die Fakultät Design im Sinne eines offenen Campus. Studierende der einzelnen Studiengänge zeigen ihre Werke. Außerdem gibt es öffentliche Lehrveranstaltungen, Workshops, Vorträge, Führungen durch die Gebäude, Installationen, Aufführungen und noch so manches mehr!

Auf dem Campus Design sind die Studiengänge Architektur, Integriertes Produktdesign, Bauingenieurwesen und Innenarchitektur vereint. Er bietet den Lehrenden und Studierenden vielfältige Möglichkeiten interdisziplinären Zusammenwirkens und übergreifender Projektarbeit. Das gemeinsame Zuhause dient als Inspirationsquelle für neue Wege.

Ein hervorragender Grund für den bdia, die kurzfristige Einladung von Prof. Michael Heinrich, Dekan Fakultät Innenarchitektur, zu einer Präsentation zu nutzen, um wieder intensiver in das Netzwerk der Hochschule eingebunden zu werden: „Vernetzung für Innenarchitekten“ – drei Vorträge aus unterschiedlichen Perspektiven brachten dem studentischen Nachwuchs Sinn und Funktion des Berufsverbandes nahe.

„Studenten-Patenschaften“: Claudia Schütz, Vizepräsidentin bdia, stellte damit ein Pilotprojekt vor, das seit Anfang des Jahres läuft in Form von Kolleginnen/en, die für einen Studentin/en den Jahresmitgliedsbeitrag übernehmen und als persönliche Ansprechpartner für alle berufsbezogenen Fragen zur Verfügung stehen. Erste positive Rückmeldungen ermutigen zu einer Wiederholung: Bewerbungen sind dann voraussichtlich zu Beginn des Wintersemesters möglich und werden entsprechend kommuniziert!
Ergänzend dazu wurde die noch aktuelle Handbuchausstellung 2017/18 im Güterbahnhof über die gesamte Woche der Designtage einer grossen Öffentlichkeit gezeigt.

Weitere Aktivitäten und eine engere Zusammenarbeit sind in Planung. Das bdia Vorstandsteam bedankt sich ganz herzlich!

Info zeitnah unter www.bayern.bdia.de

05.06.2018 Claudia Schütz


30. Coburger Designtage 29.5 - 3.6

Die 30. Coburger Designtage finden vom 29.05. – 03.06. 2018 am historischen Güterbahnhof in Coburg statt.
Es präsentiert sich ein Kreativpool aus Designern, Unternehmern, Unterstützern und Design-Begeisterten, der jedes Jahr Raum für Ideen und Konzepte und damit neue Denkanstöße schafft.

Im Rahmen der Coburger Designtage findet die Ausstellung des bdia-Handbuches 2018 2019 statt. Das bdia Handbuch Innenarchitektur  präsentiert die aktuellen Trends und das hohe Gestaltungniveau der Innenarchitektur in Deutschland und ist zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk für Innenarchitekten, Studierende und alle, die sich über innovative und kreative Innenraumgestaltung informieren möchten, geworden. Fokus liegt bei der diesjährigen Ausgabe auf der Digitalisierung.

Des weiteren findet die 3. Coburger Clang.Clausur statt, eine Veranstaltung für alle, die sich für Akustikdesign und Gestaltung von Raumakustik interessieren, mit der Möglichkeit, an hoch interessanten Vorträgen, Seminaren und Ausstellungen teilzunehmen und sich aus erster Hand durch Experten und renommierten Spezialisten informieren zu lassen. Begleitet wird die Clang.Clausur von einer Ausstellung mit Klangerlebnissen, dem „Clang.Parcours“. Genaues Programm für Coburger Clang.Clausur und die Ausstellung Clang.Parcours,  sind unter www.campusdesign-open.de zu ersehen.

Außerdem gibt es viele weitere interessante Programmpunkte, so zum Beispiel einen inderdisziplinären Expertendialog zum Thema Healing Interior am Freitag, 01. Juni 2018, 10.00 – 13.00 Uhr, zwischen Architekten, Innenarchitekten, Medizinern, Gesundheitsmanagern, Projektentwicklern, Klinikchefs und Herstellern. Hier das Programm zum Download.


bdia-LV Bayern Landesmitgliederversammlung am 28.April 2018

Am Samstag, dem 28.04.2018  fand die Frühjahrs-Mitgliederversammlung des bdia Landesverbandes Bayern "Auf AEG" in Nürnberg statt.

Neben zahlreichen Verbandsthemen war der Fokus auf BIM (Building Information Modeling) gerichtet. BIM beschreibt eine Planungsmethode, bei der alle relevanten Informationen in einem dreidimensionalen Modell digital erfasst werden. Dieses Modell ist Basis für die Erstellung von Planungsunterlagen, der Visualisierung und dient zusätzlich zur Mengenermittlung sowie zur Kommunikation mit anderen Planern und dem Bauherrn.
Das Team von Schnitzer& erläuterte die Möglichkeiten und Vorteile von BIM speziell für Innenarchitekten und stellte Anwender aus den eigenen Reihen vor, die BIM in ihren Projekten umsetzen.

Die Location „Auf AEG“ ist ein ehemaliges Industriegelände, auf dem auch die ByAK ihre neue Dependance findet, in einem neu entstehenden Kreativ-Hot-Spot.


Fotos: Peter Höfner


Münchner Stoff Frühling

Einmal im Jahr, dieses Jahr vom 16. bis 19. März 2018, fanden sich die namhaften Stoffhersteller zusammen, um mit ihren Neuheiten den Frühlings einzuläuten.
33 Aussteller öffneten am langen Wochenende ihre Showrooms und präsentierten mehr als einhundert Marken.
Ein Pflichttermin für Innenarchitekten.

Die Besucher nutzten den wunderbar altmodischen Shuttle-Buss und erfreuten sich nicht nur an den aufwendig dekorierten Showrooms, sondern auch an den vielen Programmpunkten während des Events : der langen Nacht des Münchner Stoff Frühlings zum Auftakt, der Abendveranstaltung im Lenbach Palais, einem spannenden Design Talk im Bayerischen Hof und in diesem Jahr neu: den Guided Tours und einer textilen Trendshow in einer neuen Location, dem Priscohaus am Prinzregentenplatz.

Pascal Walter, Experte für Design und textile Einrichtung hatte die Trend-Show kuratiert und in einer Auswahl die Trendfarbe des Jahres 2018 Ultra-Violet herausgestellt.
Aktuelle Oberflächen konnte man - auf einem großen Tisch perfekt zusammengestellt - mit den installierten Lupen genauer betrachten.

Zum Design-Talk wurde in die Bibliothek des Bayerischen Hofes geladen.
"Wie beeinflusst ein Hotel-Aufenthalt den eigenen Wohnstil und wie sehen die Wohnkonzepte der digitalen Zukunft aus"?
Diese Fragen diskutierten die Designer und Architekten Alfredo Häberli, Peter Ippolito und Yasmine Mahmoudieh mit Nico Rasp, Direktor des Louis-Hotels München und Moderatorin Barbara Friedrich (früher Chefredakteurin Architektur & Wohnen) im Rahmen des Münchner Stoff Frühlings 2018 in der voll besetzten Palaishalle des Münchner Traditionshotels Bayerischer Hof.

Fotos: Carmen Dittrich