bdia anerkannt! Bachelor für Alina Saalmann: “Zusammen Abhängen”

Bachelorarbeit WS 23/24 an der HS Mainz
Betreuung: Prof. Andreas Kaiser

Das Projekt „Zusammen Abhängen“ macht den Luftraum zwischen zwei Häusern der tristen Wohnviertel Berlins erlebbar. Zugleich wird dieser durch zusätzliche Freizeitmöglichkeiten, Gemeinschaftsräume und Begrünung attraktiver gestaltet. Die Architektur, inspiriert von der Idee des Vernetzens und gemeinsamen Erlebens, setzt auf eine zwischen den Häusern eingehängte Konstruktion aus Netzen, Stahl und Seilen.
Inspiriert von der Installation „Tape“ des Numen/For Use Design Collective, kombiniert die Studentin den Gedanken eines begehbaren Spinnennetzes mit funktionalen Elementen. Die Installation, ausschließlich über die Treppenhäuser für die Bewohner*innen zugänglich, integriert Module wie Wege, Gemeinschafts- und Aktivitätsbereiche. Das Gemeinschaftsmodul fungiert als Knotenpunkt für soziale Interaktionen, wie Gemeinschaftshochbeete und ein Barbecue, während das Aktivitätsmodul Raum für Tauschbücherei, Fitness und Kino bietet.
Die „Growing Architecture“ ist nicht nur modular, sondern auch flexibel für Sommer- und Wintersituationen. Die Verwendung von transparenten Materialien und die Integration von Tageslicht schaffen eine offene Atmosphäre und ermöglichen eine nachhaltige Möglichkeit, mehr Grün in städtische Umgebungen zu bringen. Alina Saalmann


Jury: (folgt)
Jurybegründung: Die Bachelor Thesis mit dem Titel „zusammen Abhängen” von Alina Saalmann verdient die Auszeichnung, da sie eine kreative und mutige Herangehensweise an die Gestaltung des öffentlichen Rums zeigt. Die hängende Installation in einer Straßenzeile, wo kaum eine Aufwertung für die Bewohner noch möglich scheint, schafft einzigartige Räume mit besonderen Qualitäten.
Die Arbeit zeigt Mut, eine Lücke im städtischen Raum zu bespielen und dabei innovative Wege zu finden, um die Schönheit des Alltags erlebbar zu machen.