Aktuelles

Das bdia-Blog

24. November 2014

BDIA im Gespräch mit… Ursula Beigler von Ursula Beigler Innenarchitektur

Foto: faces by frank, MünchenSie sind BDIA Sachverständige für „Honorare für Architekten und Innenarchitekten“ – wer sind Ihre Auftraggeber?
Das Spektrum reicht von der Unterstützung für Kolleginnen und Kollegen, die sich im laufenden Projekt beraten lassen oder sich die Schlussrechnung erstellen lassen – idealerweise sollte die Beratung vor Vertragsabschluss erfolgen!! – bis zur Tätigkeit bei Gerichten, die ein Gutachten für den laufenden Prozess benötigen. Die richtige Erstellung auskömmlicher Rechnung, die in vielen Fällen auch Revisionen Stand halten müssen, ist für alle KollegInnen von großer Bedeutung.

Brauchen wir mehr InnenarchitektInnen als Sachverständige?
Unbedingt! Der Bereich der Innenarchitektur sowie des Ausbaus ist groß und vielschichtig, so dass wir kompetente und engagierte Leute brauchen, die dieses Fachgebiet abdecken.

Welches Thema bereitet Ihnen im Moment Kopfzerbrechen?
Die Kalkulation der anrechenbaren Bausubstanz, die für den Innenarchitekten von entscheidender Bedeutung ist. Wir investieren viel Zeit in Planungen, die detailintensiv sind und kaum einen Wiederholungsfaktor haben. Somit haben wir eine niedrige Bausumme und damit geringe anrechenbare Kosten mit hohem Planungsaufwand. Wir können also nur mit Zuschlägen zu der Honorartabelle ein auskömmliches Honorar erzielen.

Wer hat Sie als Vorbild inspiriert?
Mein Kollege Herr Egon Rudolf Haible, ein engagierter Innenarchitekt und sehr erfahrener BDIA Honorarsachverständiger, mit dem ich mich oft und gerne austausche. Er kennt die HOAI von Anbeginn und alle Hintergründe und Details sowie die Möglichkeiten in der Anwendung.

Welchen Ort haben Sie im letzten Jahr für sich entdeckt?
In Singapur die Marina Bay Sands mit Blick über die Bucht und den Hafen. Städte am Meer haben einfach eine faszinierende Ausstrahlung.

Warum engagieren Sie sich als Mitglied im BDIA?
Seit nun 20 Jahren bin ich aktives Mitglied im BDIA. So habe ich 199? den Beitritt des BDIA in den Berufsverband der freien Berufe initiiert. Zudem vertrete ich die Interessen der InnenarchitektInnen in der Vertreterversammlung der Bayerischen Architektenkammer. Ich möchte den Berufsstand des Innenarchitekten weiter bringen, wir haben so viele Möglichkeiten und ein großes Potential an Aufträgen.

Ursula Beigler ist Innenarchitektin und seit 1994 Mitglied im BDIA.
»www.beigler.de

Was ist Ihre Meinung dazu?