bdia ausgezeichnet! Bachelor für Michelle Wanitzek  „Alte Pauline“

Bachelorarbeit SS 19 an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Detmold
Betreuung: Prof‘ in. Eva Filter, Prof. Johannes Brückner

Im Herzen von Detmold steht die Alte Pauline, ein selbstverwaltetes Kultur- und Kommunikationszentrum. Ein Raum von Menschen für Menschen, für die Alternativszenen in Detmold – Querdenker, Musiker sowie kreative Köpfe. Aufgrund realitätsnaher Planung sowie knapper finanzieller Mittel wird Upcycling vorhandener Materialien zum Leitfaden des Entwurfs.
Auf drei Etagen findet sich Platz für Kommunikation, kreatives Handwerk und Musik. Um gestalterische Freiheiten zu lassen, beruht das Konzept auf gemauerten Einbauelementen, die die Funktionen der Räume festlegen, sowie einer Rasterdecke, die eine flexible Raumgestaltung ermöglicht. Freigelegtes Mauerwerk definiert die Kunstflächen im Haus. Eine angelegte Rampe ermöglicht den Zugang für alle. Roter Estrichboden symbolisiert die sozialistische Haltung des Hauses.
Es wird ein innenarchitektonischer Rahmen für ein Haus voller Freiheiten gesetzt, indem alte Strukturen neu gedacht werden, ohne allerdings den Geist der Alten Pauline zu zerstören. Michelle Wanitzek


Jury: Rena Karenfort | außerordentliches Mitglied im bdia, Birte Mahnken | bdia ausgezeichnete im Vorjahr, Marcus Henn |Innenarchitekt bdia, Kerstin Geppert | Innenarchitektin bdia
Jurybegründung: Diese Arbeit zeichnet sich durch den behutsamen Umgang der Revitalisierung des Soziokulturellen Zentrums „Alte Pauline“ aus. In dem Konzept wurde der alte Geist bewahrt und die vorgefundenen Materialien, Möbel und Graffitis mit neuen Komponenten hervorragend integriert.